Jüchen: Schützen gehen neue Wege: Familientreff lockt mit Kunst ins Haus Katz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Schützen und Kunst? – Klar geht das zusam­men. Und zwar sehr gut. Den Beweis dafür tre­ten die Schützen des Jüchener Bürgerschützen- und Heimatvereins 1880 e.V. an:

Für Samstag, 20. Juli, laden sie zu ihrem tra­di­tio­nel­len Familientreff in den Innenhof des his­to­ri­schen Hauses Katz im Herzen von Jüchen ein. Erstmals mit dabei: Künstlerin Waltraud Hilgers, die sich als Organisatorin von Kunst-​Ausstellungen einen Namen gemacht hat. Sie und 20 Künstler Kolleginnen und ‑Kollegen wer­den eine ein­zig­ar­tige Kunsthandwerks-​Ausstellung im Haus Katz präsentieren.

Im Mittelpunkt hier­bei wird aller­dings ein Gemeinschafts-​Kunstwerk ste­hen: Kinder und Besucher des Familienfestes haben die ein­ma­lige Gelegenheit aktiv selbst ein gemein­sa­mes, gro­ßes Kunstwerk zu gestal­ten. Unter künst­le­ri­scher Anleitung wer­den alle gemein­sam ein gro­ßes Bild des Hauses Katz malen. Dazu wird ein Foto von Haus Katz in kleine Quadrate unter­teilt und mög­lichst viele dür­fen dann auf einer gro­ßen Leinwand die­ses Viereck nachmalen.

So ent­steht aus vie­len klei­nen Bildern wie­der ein Gesamtkunstwerk: das Haus Katz, wie es sicher noch nie zu sehen war. Dieses Bild wird dann Bürgermeister Harald Zillikens, der die Kunsthandwerksausstellung eröff­nen wird, im Laufe des Nachmittags dann als Geschenk der Jüchener Schützen zur Stadtwerdung über­reicht. Präsident Thomas Lindgens ist begeis­tert von der Idee: „Alle Generationen schaf­fen ein unver­gess­li­ches Kunstwerk – das hat es in Jüchen so noch nicht gegeben!“

Start des Festes wird um 15:30 Uhr sein, dann schlägt der amtie­rende Schützenkönigs Hans-​Reiner Jagdfeld das erste Fass an – auf dass es ihm dann viele gleich­tun, denn auch in die­sem Jahr wird es wie­der Pittermännchen, also 10- Liter-​Fässchen, zum Selbstzapfen geben. Bewährt ist die Cocktail-​Bar, die, wie auch der Badische Weinstand, schon tra­di­tio­nell ihre Kunden anzie­hen wird. Nachmittags schen­ken die Schützen Kaffee und Kuchen aus, anschlie­ßend lockt der Grillstand mit Deftigem.

Das Rahmenprogramm bie­tet vor allem nach­mit­tags für Kinder eini­ges, die sich auf diver­sen Hüpfburgen und Kletterwänden sowie bei einem Spiel-​Parcours aus­to­ben kön­nen. Zudem gibt es für den Nachwuchs Rundfahrten in einem ech­ten Feuerwehr-​Auto sowie das beliebte „Entchen-​Angeln“. DJ Dietmar Schüller wird den gan­zen Tag im fest­lich beleuch­te­ten Innenhof des Hauses Katz musi­ka­lisch begleiten.

(77 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)