Rommerskirchen: Kita „Kleine Weltentdecker“ – Bürgermeister mit dem ers­ten Spatenstich

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Bereits im neuen Kindergartenjahr sol­len die ca. 680 m² gro­ßen Räumlichkeiten der Kita „Kleine Weltentdecker“ bezo­gen wer­den können.

Mit dem ers­ten Spatenstich eröff­nete Bürgermeister Dr. Martin Mertens am Mittwoch gemein­sam mit Marion Klein als Leiterin des Kreisjugendamts, Dr. Elmar Gasten als zustän­di­gen Dezernenten der Gemeinde, Daniela Parente als Amtsleiterin des Bauverwaltungsamts, Heinz Berger als Architekten der Kita sowie mit tat­kräf­ti­ger Unterstützung vie­ler Kinder der Kindertagesstätte „Pusteblume“ die Baustelle.

Wir set­zen mit der Investition von rund 2,6 Millionen Euro unsere Investitionen in die Zukunft unsere Gemeinde und natür­lich auch in die Zukunft unse­rer Kinder fort. Es freut mich beson­ders, dass unsere Gemeinde wei­ter wächst und viele Kinder dabei sind. Dies zeigt, dass Rommerskirchen nicht nur ein liebens- und lebens­wer­ter Wohnort ist, son­dern eben auch beson­ders familien- und kin­der­freund­lich. Bildung beginnt weit vor der Schule, denn die Weichen für eine gute Ausbildung wer­den schon in der Kindertagesstätte gestellt.“, so Mertens.

Die Kita „Kleine Weltentdecker“ bie­tet ab Sommer 2020 Platz für etwa 70 Kinder in vier Gruppen. Das neue Gebäude ist zudem für die Kinder der Kita „Pusteblume“ ein neues Domizil für die Naturgruppe, die nach der Fertigstellung des Gebäudes dort ein­zie­hen wird. Ein Großteil der erfor­der­li­chen Mittel für den Bau der Kita stammt aus Fördermitteln.

Foto: Gemeinde
(57 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)