Grevenbroich: Spielplatzpaten aktiv – Spielplatzfest in Münchrath

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-​Münchrath – Auch 35C° im Schatten hielt am Samstag viele Münchather Bürger nicht davon ab mit Kind & Kegel zum ört­li­chen Spielplatzeinweihungsfest zu kommen. 

Die ört­li­che Dorfgemeinschaft/​Kirmesgesellschaft hatte ein­ge­la­den und fei­erte die Übergabe einer neuen Doppelschaukel und eines Picknicktisches auf dem idyl­li­schen Spielplatz Am Reiherbusch. Die Finanzierung kam durch eine groß­zü­gige Spende des Münchrather Bürgers Albert Brill mit Unterstützung durch die Stadt Grevenbroich zustande. Die Stadt stellte für das Fest eine Hüpfburg zur Verfügung.

Münchrath gehört zu den ers­ten Ortsteilen Grevenbroichs mit eige­nen Spielplatzpaten, die von Hilde Seuring vom städ­ti­schen Jugendamt betreut wer­den. Einige Paten aus ande­ren Stadtteilen nutz­ten die Gelegenheit, sich im Rahmen des Festes mit­ein­an­der aus­zu­tau­schen. Von den Münchrather Spielplatzpaten Hans Esser und Jeannine Reuter wurde die gute Zusammenarbeit mit der Stadt gelobt, aber auch die Bedeutung der groß­zü­gi­gen Spende her­vor­ge­ho­ben, die den gesam­ten Erfolg erst mög­lich macht.

Schattenspendende Bäume und Pavillons, sowie der kurz­fris­tige Einsatz der Feuerwehr-​Löschzuges Hülchrath/​Münchrath, sorg­ten fürs Erfrischung und küh­les Nass. Kühle Getränke, lecke­res vom Grill, sowie Kuchen und der kos­ten­lose Eismann für die Kinder run­de­ten eine tolle Veranstaltung ab.

Zufriedene Aktive beim Spielplatzfest (v. l. n. r. ste­hend: Hilde Seuring (Jugendamt), zwei Spielplatzpaten, zwei Vertreter des Löschzugs, Albert Brill, Hans Esser und Jeannine Reuter. Foto: Stadt
(116 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)