Meerbusch: Jugendfeuerwehr bei Leistungsbewertung erfolgreich

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Am Samstag, den 29.06.2019 fand in Jüchen die Abnahme der Leistungsspange für Jugendfeuerwehren aus ganz NRW statt. Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung, die ein Jugendfeuerwehrmitglied erlan­gen kann. 

21 Gruppen unter ande­rem aus Lüdinghausen, Bocholt und Aachen waren ange­reist, sodass anläss­lich des 25-​jährigen Jubiläums der Jugendfeuerwehr Jüchen ca. 450 Jugendliche teilnahmen.

Die Jugendfeuerwehr aus Meerbusch nahm mit 2 Mädchen und 20 Jungen, auf­ge­teilt auf 3 Gruppen, teil und war damit zah­len­mä­ßig am stärks­ten ver­tre­ten. Da jede Gruppe aus 9 Jugendfeuerwehrmitgliedern besteht, haben sich 5 Teilnehmer bereit erklärt, alle Disziplinen dop­pelt zu absol­vie­ren. Bei Dauersonnenschein und über 35 Grad Celsius eine ganz beson­dere Leistung.

9 Wochen lang wur­den die Jugendlichen inten­siv auf diese Prüfung vor­be­rei­tet. Gestartet wurde mit einem Löschangriff, bei dem die Gruppe Wasser aus einem offe­nen Gewässer und das Löschen von 3 Feuern simu­lierte. Danach muss­ten feu­er­wehr­tech­ni­sche Fragen beant­wor­tet wer­den. Anschließend ging es zur soge­nann­ten Schnelligkeitsübung, auch Schlauchstaffette genannt. Hier wur­den so schnell wie mög­lich 8 Feuerwehrschläuche auf einer gera­den Strecke hin­ter­ein­an­der aus­ge­rollt und mit­ein­an­der ver­bun­den. Dann folgte der sport­li­che Teil. Beim Kugelstoßen wurde die erreichte Distanz inner­halb der Gruppe addiert und musste min­des­tens 55 Meter betra­gen. Mit viel Energie wurde die Kugel pro Gruppe auf über 60 Meter kraft­voll gestoßen.

Zum Schluss tra­ten die Jugendfeuerwehrmitglieder zum Staffellauf über 1.500 Meter an. Alle drei Gruppen zeig­ten ech­ten Wettkampfgeist und kamen in unter 4 Minuten ins Ziel.

Letztendlich wur­den alle Herausforderungen bes­tens gemeis­tert. Erschöpft aber glück­lich konn­ten allen Teilnehmern unter ande­rem vom Kreisbrandmeister Norbert Lange, dem Landrat des Rhein-​Kreis-​Neuss Hans-​Jürgen Petrauschke und dem Bürgermeister der Stadt Jüchen die Leistungsspange über­ge­ben werden.

Wir gra­tu­lie­ren den Teilnehmern aus Osterath: Joshua Langkafel, Paul Kreuels, Johannes Kreuels, Niklas Ortmann, Marco van den Berg, Nicole Platen, Markus Neunzig, Ben Inger, Luca Dyckers, Julius Vogel, aus Bösinghoven: Florian Kullick, Benedikt Glatz, Soeren Theiler, Darius Dittner, aus Büderich: Hugo Kuntze, aus Strümp: Gabriel Hellmuth sowie aus Langst-​Kierst/​Nierst: Emilia Frangen, Leon Groß, Marlon Neuhausen, Jannik Horster, Manuel Horster und Pascal Otten herz­lich zu die­ser her­vor­ra­gen­den Leistung und zur bestan­de­nen Prüfung. Fotos(3): Ffw Meerbusch

(70 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)