Meerbusch: Hauseigentümer und „Kanal-​TÜV” – pri­vate Abwasserleitungen prü­fen las­sen: Vorsicht bei „win­di­gen” Angeboten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Die Aussage des Gesetzgebers ist denk­bar ein­fach: Das bun­des­weit gül­tige Wasserhaushaltsgesetz (WHG) schreibt vor, dass Abwasserleitungen dicht sein müssen. 

Näheres regelt in Nordrhein-​Westfalen seit 2013 die „Selbstüberwachungsverordnung Abwasser“. Die Verordnung ersetzt bis­he­rige Regelungen zur Dichtheitsprüfung und schreibt Fristen vor, bis zu denen Privateigentümer ihre Abwasserleitungen über­prü­fen las­sen müs­sen. „Jeder Eigentümer ist ver­pflich­tet, den ord­nungs­ge­mä­ßen Zustand sei­ner Abwasseranlagen selbst zu über­wa­chen”, erklärt Michael Assenmacher, Technischer Beigeordneter der Stadt. Was vie­len Menschen nicht bekannt ist: „Kanalbetreiber” im Sinne des Wasserhaushaltsgesetzes sind nicht nur die Kommunen sowie Gewerbe- und Industriebetriebe, son­dern auch die pri­va­ten Grundstückseigentümer.

Die Ende 2015 abge­lau­fene Frist für alle Abwasserleitungen, die in einer Wasserschutzzone lie­gen, galt für alle Gebäude, die vor dem 1. Januar 1965 errich­tet wur­den. „Alle danach ver­leg­ten Leitungen in Wasserschutzzonen müs­sen bis Ende 2020 auf Dichtheit geprüft wer­den”, so Assenmacher. Wer sich nicht sicher ist, ob sein Haus in einer Wasserschutzzone liegt, kann auf der Internetseite der Stadt, www​.meer​busch​.de, unter dem Suchwort „Dichtheitsprüfung” eine haus­num­mer­scharfe Straßenliste ein­se­hen. In Meerbusch sind die Wasserschutzzonen recht groß, betrof­fen sind Wohngebiete in allen Stadtteilen außer Büderich, Nierst und Langst-Kierst.

Im Fachbereich Straßen und Kanäle der Stadtverwaltung bera­ten die Mitarbeiter Raphael Bahners und Joachim Beumer gerne Hauseigentümer, die unsi­cher sind. Beide raten drin­gend, für eine Kanaluntersuchung nur zuge­las­sene Fachfirmen mit Sachkundenachweis zu beauf­tra­gen. Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz in (LANUV) bie­tet eine Liste aller ver­trau­ens­wür­di­gen und sach­kun­di­gen Firmen an. „Dazu emp­feh­len wir, sich im Vorfeld mög­lichst meh­rere Angebote ein­zu­ho­len”, so Bahners.

Schon in der Vergangenheit haben sich bei der Stadtverwaltung ver­mehrt Bürger gemel­det, die unse­riö­sen Firmen auf­ge­ses­sen waren. Das Vorgehen der so genann­ten „Kanal-​Haie” ist häu­fig ähn­lich. Zunächst werde eine so genannte „Leitungsüberprüfung” für einen güns­ti­gen Pauschalbetrag von teil­weise unter 80 Euro ange­prie­sen. Ein rea­lis­ti­scher Preis für die Prüfung der Schmutzwasserleitungen eines Einfamilienhauses liege aller­dings bei etwa 300 bis 500 Euro.

Dann teile die Firma – oft münd­lich und ohne ent­spre­chende Nachweise – mit, dass sich die Abwasserleitung in einem deso­la­ten Zustand befinde. Werde nicht sofort saniert, so die Drohung, mache sich der Eigentümer wegen Umweltverschmutzung straf­bar. „Im Sanierungsangebot über meh­rere tau­send Euro sind dann häu­fig Wucherpreise ange­setzt”, weiß Raphael Bahners, „und dies nicht sel­ten für unnö­tige und unsach­ge­mäße Leistungen.” Wer sich hier über­rum­peln lasse, zahle leicht dop­pelt. Denn: Pfusch bei der Sanierung kann teuer wer­den, weil unter Umständen sowohl die Dichtigkeitsprüfung als auch die gesamte Sanierung wie­der­holt wer­den müssten.

Kontakt zur Abteilung Grundstücksentwässerung:

Raphael Bahners
02150 – 916 210
E‑Mail: raphael.bahners@meerbusch.de

Joachim Beumer
02150 – 916 175
E‑Mail: joachim.beumer@meerbusch.de

Sprechzeiten:
diens­tags 8 bis 12 Uhr, don­ners­tags 14 bis 16 Uhr 
sowie nach Vereinbarung
Adresse: Wittenberger Straße 21
40668 Meerbusch – Lank-Latum

(94 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)