Kaarst/​Berlin: Matthias Dönni – Bundestagsabgeordneter auf Zeit

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Klartext​.NRW, Kaarst – Für vier Tage schlüpfte der Kaarster Auszubildende Matthias Dönni jetzt in die Rolle des fik­ti­ven Bundestagsabgeordneten Frederick Weise. 

Damit folgte er der Einladung des rea­len CDU-​Bundestagsabgeordneten Ansgar Heveling und nahm in Berlin an der Parlamentssimulation des Deutschen Bundestages, an Jugend und Parlament, teil.

Die Teilnehmer waren drei fik­ti­ven Fraktionen zuge­ord­net. Als Frederick Weise gehörte Matthias Dönni der Fraktion der BP an, der Bewahrungspartei, die ein eher kon­ser­va­ti­ves Profil hatte. Gemeinsam mit den ande­ren Teilnehmern musste er in den vier Tagen genau wie die wirk­li­chen Abgeordneten in Ausschusssitzungen und Plenardebatten meh­rere Gesetzesvorhaben bera­ten und beschlie­ßen. Matthias Dönni befasste sich vor allem mit der Chancengleichheit bei Bewerbungen.

Besonders beein­dru­ckend war für den Kaarster, dass die Bundestagsabgeordneten in spe an den Originalschauplätzen agie­ren konn­ten. „Es war schon atem­be­rau­bend, unten im Plenarsaal Platz zu neh­men, den man sonst nur im Fernsehen sieht, oder Herrn Brinkhaus auf dem Flur ein­fach so über den Weg zu lau­fen”, so Matthias Dönni. Trotz des vol­len Terminkalenders blieb noch Zeit für einen Besuch im Büro von Ansgar Heveling, der sei­nem Kollegen auf Zeit wei­tere span­nende Einblicke in die Parlamentsarbeit geben konnte.

Es ist schon etwas ande­res als in der Schule, wenn man Demokratie so haut­nah erlebt”, fasst Matthias Dönni seine Eindrücke zusam­men. Eine spä­tere Tätigkeit als Bundestagsabgeordneter kann er sich aber der­zeit nicht vor­stel­len. Er hat im ver­gan­ge­nen Herbst eine Ausbildung zum Altenpfleger begon­nen und die Entscheidung noch kei­nen Moment bereut.

Ansgar Heveling (rechts) und sein Kollege auf Zeit Matthias Dönni aus Kaarst. Foto: Heveling MdB
(28 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)