Kaarst: Kunstprojekt des Jugendzentrums Bebop – neuer Zugang – alte Meister

Kaarst – Einen span­nen­den Zugang zu alten Meistern hat jetzt das jähr­li­che Kunstprojekt des Kaarster Jugendzentrums Bebop in Kooperation mit den wei­ter­füh­ren­den Schulen ermög­licht.

Die Schüler haben bekannte Werke von Da Vinci, Van Gogh oder Munch mit ihrem Alltag ver­schmol­zen. So glän­zen etwa die Hände aus Michelangelos Fresko „Die Erschaffung Adams“ durch künst­li­che Fingernägel und Rene Magrittes „Der Sohn des Menschen“ wird mit dem Symbol von Apple ver­knüpft.

Die über 100 Werke sind zwi­schen dem 03. und 10. Juli in der Rathausgalerie (Am Neumarkt 2) zu sehen. Die fei­er­li­che Eröffnung ist am Mittwoch, 3. Juli um 18 Uhr.

Ken Schultze, Leiter des Bebops, fin­det die Ergebnisse bemer­kens­wert: „Sie zei­gen, wel­che Gegenstände, wel­che Symbole und wel­che Situationen den Jugendlichen wich­tig genug waren, um sie künst­le­risch zu ver­ar­bei­ten. Natürlich geht es viel um Technik und um Mode – vor allem aber haben wir es geschafft, dass sich die Schüler mit den Werken der gro­ßen Künstler aus­ein­an­der­ge­setzt haben.“

Begleitet wurde das Projekt durch die Kunstlehrer in den Schulen, die Werke ent­stan­den im Unterricht. Einzige Bedingung: Alle Arbeiten muss­ten mit Acryl auf Leinwand ent­ste­hen, „dadurch kön­nen wir auch bestimmte Maltechniken ver­mit­teln“, sagt Schultze.

(17 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)