Korschenbroich: Jetzt für den Bundesfreiwilligendienst bewer­ben

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Korschenbroich – Tim, Philip und Simeon sind sich einig: Ein Jahr als „Bufdi“ bringt Dich wei­ter! Keiner von ihnen hat es bereut, sich für den Bundesfreiwilligendienst gemel­det zu haben.

Gemeinsam haben sich die Drei für die Umwelt im Stadtgebiet stark gemacht, als Team gear­bei­tet und dabei ein fai­res Taschengeld von monat­lich 350 Euro ver­dient. Ende August tren­nen sich ihre Wege. Auf die frei­wer­den­den Stellen kann man sich jetzt bewer­ben.

Tim Peterson wollte nach dem Abitur nicht direkt ins Studium star­ten. Stattdessen hat er unter ande­rem gelernt, „wie man rich­tig Hecken schnei­det, Bäume pflegt oder Kröten heil über die Straße trans­por­tiert.“ Eine Erfahrung, die er nicht mis­sen möchte: „Wir haben immer gute Anleitung bekom­men, durf­ten aber auch sehr selbst­stän­dig arbei­ten. Unsere Aufgaben waren klar defi­niert und die Erledigung durf­ten wir selbst orga­ni­sie­ren.“ Toll fin­det er, dass er mit der Anlage von Wiesen, dem Pflanzen von Bäumen und Sträuchern oder der Einrichtung von Insektenhotels aktiv zum Umweltschutz und zum Erhalt der Artenvielfalt bei­tra­gen konnte. Während des Jahres in der Korschenbroicher Natur ist seine Entscheidung gereift, künf­tig Maschinenbau zu stu­die­ren.

Philip Kutzki star­tet nach den Sommerferien eine Ausbildung zum Sanitär- und Heizungsbauer. Das Bufdi-​Jahr war für ihn eine sinn­volle Überbrückung der Wartezeit, „das ist echt emp­feh­lens­wert“, so sein Urteil. „Es ist auch eine tolle Erfahrung, ein Jahr lang als Dreierteam zu funk­tio­nie­ren“, fin­det Simeon Haas. „Die ande­ren Leute von den Stadtverwaltung waren alle sehr nett und die meis­ten Bürgerinnen und Bürger drau­ßen vor Ort haben posi­tiv auf uns reagiert.“ Simeon möchte ab 2020 Architektur stu­die­ren und bis dahin gezielte Praktika absol­vie­ren. Das ist ihm zwi­schen Wiesenmahd, Heckenschnitt und der win­ter­li­chen Arbeit der Flächenkartierung am PC klar gewor­den.

Wer die Erfahrungen der Drei tei­len möchte und Aufgaben mit­ten in der Natur span­nend fin­det, kann sich jetzt als „Bufdi“ bei der Stadt Korschenbroich bewer­ben. Hier wer­den Helferinnen und Helfer bis 25 Jahre gesucht, die ihre Pflichtschulzeit been­det haben und sich im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes im Bereich Naturschutz und Landschaftspflege enga­gie­ren möch­ten.

In der Regel ver­pflich­tet man sich für ein Jahr, Einstellungsdatum wird der 1. September 2019 sein. Die Bereitschaft zu kör­per­li­cher Betätigung im Freien wird vor­aus­ge­setzt. Von Vorteil wären ein Pkw-​Führerschein und Vorkenntnisse im Umgang mit Gartengeräten sowie hand­werk­li­ches Geschick.

BewerberInnen für die „Bufdi“-Stellen kön­nen sich ab sofort an Herrn Dr. Theo Verjans wen­den: Telefon 02161 613–146 oder E‑Mail: theo.verjans@korschenbroich.de.

(61 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)