Neuss/​Grevenbroich/​Kaarst: Mehrere Einbrüche in Kindertagesstätten beschäf­ti­gen die Polizei

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich, Neuss, Kaarst (ots) Am Donnerstagmorgen (27.06.) erhielt die Polizei Kenntnis von meh­re­ren Einbrüchen in Kindergärten in Teilen des Rhein-​Kreises Neuss.

Im Zeitraum von Mittwoch (26.06.), 18:30 Uhr, bis Donnerstag (27.06.), 07:10 Uhr, dran­gen Täter in eine städ­ti­sche Kindertagesstätte an der St.-Clemens-Straße in Grevenbroich-​Kapellen ein. Etwa zur glei­chen Zeit stie­gen Einbrecher in den Kindergarten der katho­li­schen Kirchengemeinde an der Poststraße in Wevelinghoven ein.

Im Neusser Stadtteil Grefrath, an der Trockenpützstraße, traf es in der Nacht zum Donnerstag (27.06.), zwi­schen 19:00 Uhr und 06:45 Uhr, die Kindertageseinrichtung der Diakonie.

Auch Kaarst blieb nicht ver­schont. Am Robert-​Bunsen-​Weg hat­ten sich die Täter eine städ­ti­sche Kita für ihre Zwecke aus­ge­sucht. Die Tatzeit lag zwi­schen Mittwochabend (26.06.), 19:00 Uhr, und Donnerstagmorgen (27.06.), 06:50 Uhr.

In den betrof­fe­nen Einrichtungen durch­such­ten die Einbrecher ver­schie­dene Möbelstücke und erbeu­te­ten neben etwas Bargeld, auch einen Beamer und ein Notebook.

Die Arbeitsweise in den geschil­der­ten Fällen war nahezu iden­tisch: Durch Aufhebeln einer Außentür schaff­ten es die Diebe in die Räumlichkeiten.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men, die Spurenauswertung dau­ert an.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben über ver­däch­tige Personen oder Fahrzeuge machen kön­nen. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02131 300–0 entgegen.

(727 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)