Dormagen: VdK-​Ombudsstelle berät am 19. Juli im Mehrgenerationenhaus der Caritas

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen –Die Ombudsstelle des Sozialverband VdK – Nordrhein-​Westfalen e. V. (VdK) Ortsverbands Dormagen berät am Freitag, 19. Juli, im Mehrgenerationenhaus der Caritas Unter den Hecken.

Unsere Sozialberater machen das ehren­amt­lich“, sagt Ortsverbandsvorsitzender Erik Heinen. Derzeit fin­den jeden drit­ten Freitag im Monat von 13 bis 15 Uhr Sprechstunden statt. „Eine vor­he­rige Terminabsprache ist nicht not­wen­dig“, so Heinen weiter.

Im Mehrgenerationenhaus ste­hen ein bar­rie­re­freier Zugang und ein eigens für die Ombudsstelle ein­ge­rich­te­ter Schwerbehindertenparkplatz vor der Tür bereit. Das Angebot werde erfreu­lich gut ange­nom­men, betont Beraterin Ilse Christ. „Wir bera­ten pro Sprechstunde bis zu 15 Hilfesuchende, geben Tipps bei der Antragstellung oder hel­fen beim Ausfüllen von Formularen“, so Christ.
Hintergrund: Der Sozialverband VdK ist ein moder­ner Sozialverband, der die Interessen von Sozialrentnern, Menschen mit Behinderung, Unfallopfern sowie Kriegs- und Wehrdienstopfern ver­tritt. Bundesweit zählt er mehr als 1,8 Millionen Mitglieder. In Nordrhein-​Westfalen sind es 350.000, orga­ni­siert in 43 Kreisverbänden und rund 800 Ortsverbänden. Der Dormagener Ortsverband hat 936 Mitglieder.
Der Sozialverband VdK hat die Sozialgesetzgebung, wie etwa das soziale Entschädigungsrecht und das Schwerbehindertenrecht ent­schei­dend beein­flusst und mit­ge­stal­tet. Auch wei­ter­hin kämpft der Sozialverband VdK für den Erhalt der sozia­len Sicherungssysteme – Rentenversicherung, Pflegeversicherung, Krankenversicherung etc. – und die Wahrung sozia­ler Gerechtigkeit.
(20 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)