Dormagen: Ordnungsamt und Polizei gemein­sam gegen Falschparker am Straberger See im Einsatz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Das Ordnungsamt der Stadt Dormagen ist am Wochenende gemein­sam mit der Polizei gegen Falschparker am Straberger See im Einsatz. Dabei neh­men die Einsatzkräfte Falschparker, aber auch Umweltsünder ins Visier. 

Wir wol­len mit die­sen geziel­ten Schwerpunktkontrollen in ers­ter Linie sicher­stel­len, dass Rettungswege frei­ge­hal­ten wer­den“, erklärt Ordnungsdezernent Robert Krumbein. 

Gerade bei den der­zeit herr­schen­den hei­ßen Temperaturen sei mit regem Publikumsverkehr am „Strabi“ zu rech­nen. „Die Kollegen wer­den nicht nur abschlep­pen und ver­war­nen, son­dern sicher auch dar­auf ach­ten, dass Müll nicht ein­fach acht­los in der Natur ent­sorgt wird und Fehlverhalten eben­falls ahn­den“, so Krumbein weiter. 

In Gesprächen mit den Betroffenen wol­len die Einsatzkräfte für die Wichtigkeit von freien Rettungswegen sen­si­bi­li­sie­ren: „Es geht darum, dass Menschen in Notlagen von den Rettern schnell erreicht wer­den kön­nen“, betont der Ordnungsdezernent. 

Mit Blick auf die infolge von Hitze und Trockenheit stark erhöhte Brandgefahr wird auch ver­stärkt kon­trol­liert, ob auf tro­cke­nen Feldern und Gräsern geparkt wird. Die Schwerpunktkontrollen sol­len in den nächs­ten Wochen wie­der­holt werden.

(105 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)