Grevenbroich/​Korschenbroich: Autoaufbrüche – Polizei sucht Zeugen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich/​Korschenbroich (ots) Am Dienstag (25.06.) ver­zeich­nete die Kriminalpolizei in Grevenbroich und Korschenbroich meh­rere Autoaufbrüche.

In der Zeit zwi­schen 14:20 Uhr und 15:15 Uhr schlu­gen Unbekannte „Am Schimmelsbusch”, auf dem Parkplatz am Neurather See, die Scheiben eines VW Golf Sportsvan und eines Mini Clubman ein. Ersten Erkenntnissen zufolge wurde in bei­den Fällen nichts ent­wen­det. Einem Zeugen fie­len zur Tatzeit zwei ver­däch­tige Kleinkrafträder auf, dar­un­ter ein Gilera Roller, mit Mönchengladbacher Städtekennung (MG), die vom Parkplatz davon fuhren.

  • Auf einem der Kräder saß ein Beifahrer, der kei­nen Helm trug, etwa 25 bis 30 Jahre alt war und ein schwar­zes Muskel Shirt trug.

Im Zeitraum zwi­schen 16:20 Uhr und 16:40 Uhr gelang­ten Diebe auf die glei­che Art in einen VW Beetle auf dem Mühlenweg in Korschenbroich-​Pesch. Aus dem Auto lie­ßen sie eine Handtasche mit per­sön­li­chen Dokumenten mit­ge­hen, die auf dem Beifahrersitz abge­legt war. In Liedberg, „An der Tränke”, traf es einen VW Golf. Die Tatzeit lag hier zwi­schen 14:00 Uhr und 17:30 Uhr. Nach ers­ten Informationen mach­ten die Diebe bei dem VW Golf keine Beute.

Hinweise, ins­be­son­dere zu den bei­den ver­däch­ti­gen Kleinkrafträdern am Neurather See und ihren Fahrern, nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02131 300–0 entgegen.

Diese vier Taten nimmt die Polizei noch­mal zum Anlass um dar­auf hin­zu­wei­sen, dass ein Auto kein Safe ist! Lassen Sie keine Wertgegenstände im Fahrzeug zurück. Ein Handy im Auto oder eine Handtasche kön­nen Anreize für Täter sein. Räumen Sie Ihr Auto aus, bevor es andere tun.

(117 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)