Dormagen: Bundesfreiwilligendienst – Stadt hat noch 14 freie Plätze

Dormagen – Bei der Stadt Dormagen sind aktu­ell noch 14 Stellen für Jugendliche und junge Erwachsene ab 18 Jahren frei, die von September 2019 bis Juli 2020 ihren Bundesfreiwilligendienst bei der Verwaltung leis­ten möch­ten.

Die regel­mä­ßige Arbeitszeit beträgt 39 Stunden pro Woche. Alle Dienstleistenden erhal­ten ein monat­li­ches Taschengeld in Höhe von 350 Euro. Möglichkeiten, den Bundesfreiwilligendienst bei der Stadt Dormagen zu absol­vie­ren, gibt es in den fol­gen­den Bereichen:

Fachbereich Kinder, Jugend, Familien, Schule und Soziales:
Wer Freude am Umgang mit Menschen hat und her­aus­fin­den möchte, ob ein päd­ago­gi­scher Beruf das Richtige für die eigene beruf­li­che Zukunft ist, kann dies als „Bufdi“ im offe­nen Ganztag an einer der Dormagener Grundschulen machen.

Zu den Aufgaben des/​der Freiwilligen zäh­len ins­be­son­dere die Mitarbeit bei der Betreuung der Kinder inner­halb der Gruppe und bei grup­pen­über­grei­fen­den orga­ni­sa­to­ri­schen Aufgaben. Außerdem besteht die Möglichkeit, eigen­stän­dig Kinder mit beson­de­rem Betreuungsbedarf zu beglei­ten.

In die­sem Fachbereich gibt es zwölf freie Stellen. Ansprechpartnerin: Ina Oberlack (Telefon 02133 257 651, E‐​Mail ina.oberlack@stadt-dormagen.de).

Fachbereich für Bildung, Kultur und Sport:
Zu die­sem Fachbereich gehö­ren neben der Stadtbibliothek auch das Kulturbüro, die Volkshochschule, die Musikschule und der Sportservice. Der oder die Dienstleistende soll in all die­sen Bereichen ein­ge­setzt wer­den und lernt so ein viel­fäl­ti­ges und inter­es­san­tes Betätigungsfeld ken­nen.
Zu den Aufgaben des oder der Freiwilligen gehört ins­be­son­dere die Unterstützung bei der Vorbereitung (Werbung, Marketing), der Durchführung und der Nachbereitung von Veranstaltungen im Kulturbüro, der Musikschule, der VHS sowie der Stadtbibliothek Dormagen. Im Bereich des städ­ti­schen Sportservice wird die Aufgabe vor allem in einer Unterstützung bei der Bestandsanalyse von Sportgeräten bestehen.
Damit der Einsatz an ver­schie­de­nen Stellen im Stadtgebiet erfol­gen kann, ist der Besitz eines Führerscheins der Klasse B Voraussetzung. Außerdem kann es zu Diensten am Abend oder am Wochenende kom­men, da viele Veranstaltungen zu die­sen Zeiten statt­fin­den.

In die­sem Fachbereich gibt es eine freie Stelle. Ansprechpartnerin: Claudia Schmidt (Telefon 02133 257 211, E‐​Mail claudia.schmidt@stadt-dormagen.de).

Fachbereich Feuerwehr/​Rettungsdienst:
Wer tech­nisch inter­es­siert ist und gerne in einem grö­ße­ren Team arbei­ten und Erfahrungen im Zivil‐ und Katastrophenschutz sam­meln möchte, ist hier genau rich­tig. Zu den Hauptaufgaben gehö­ren zum Beispiel die Mitarbeit bei der Fahrzeug‐ und Gerätepflege, in der Atemschutzwerkstatt und Kleiderkammer, die Unterstützung bei Verwaltungsaufgaben am PC und die Begleitung der Wachabteilungen im täg­li­chen Dienst.

Wünschenswert, aber keine zwin­gende Voraussetzung, ist eine absol­vierte Grundausbildung bei der Freiwilligen Feuerwehr und der Besitz eines Führerscheins der Klasse B.

In die­sem Fachbereich gibt es eine freie Stelle. Ansprechpartner: Norbert Buchkremer (Telefon 02133 257 174, E‐​Mail norbert.buchkremer@stadt-dormagen.de).

(25 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)