Grevenbroich: Richter schickt Wohnungseinbrecherinnen in Untersuchungshaft – Nachtrag

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Grevenbroich-​Kapellen (ots) In unse­rer Pressemeldung vom 21.06.2019 berich­te­ten wir über die Festnahme eines weib­li­chen Duos. Ein Richter ord­nete am Samstag (22.6.) Untersuchungshaft an.

Zunächst hatte ein Zeuge zwei ver­däch­tige Frauen beob­ach­tet, die sich auf dem Gartengrundstück eines Hauses in Kapellen auf­hiel­ten. Dabei näher­ten sie sich anschei­nend der Haustür und han­tier­ten dort herum. Dank der Beobachtungen des auf­merk­sa­men Nachbarn, ließ ein Erfolg nicht lange auf sich war­ten. Noch auf dem Grundstück konn­ten Polizeibeamte das ver­däch­tige Duo stel­len.

Bei der Festnahme leis­te­ten die Frauen Widerstand. Zwischenzeitlich hatte sich bestä­tigt, dass am betrof­fe­nen Haus an der Rilkestraße eine Scheibe ein­ge­schla­gen wor­den war. Zeitgleich wurde in der Hoffmannstraße ein voll­ende­ter Wohnungseinbruch ent­deckt. Die Tatverdächtigen wur­den wegen Verdacht des ver­such­ten Wohnungseinbruchs vor­läu­fig fest­ge­nom­men.

Die Festgenommenen stamm­ten nach eige­nen Angaben nicht aus Deutschland und hat­ten auch kei­nen fes­ten Wohnsitz in der Bundesrepublik. Die Identität einer der bei­den Frauen konnte bis­lang nicht zwei­fels­frei geklärt wer­den. Während eine Verdächtige behaup­tet, gerade ein­mal 14 Jahre alt zu sein, gin­gen die Ermittler davon aus, dass sie älter ist. Aus die­sem Grund hat die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach ein Altersgutachten in Auftrag gege­ben. Nach den ers­ten Ergebnissen dürfte sie min­des­tens 17 Jahre alt sein.

Ein Haftrichter schickte die bei­den Frauen, die Ältere ist 26 Jahre alt, noch am Samstag, dem 22.06.2019, in Untersuchungshaft. Die Kriminalpolizei prüft zudem, ob sie für wei­tere Wohnungseinbrüche in Betracht kom­men.

(233 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.