Verwaltungsinformatiker*in wer­den: Stadt Dormagen bie­tet neuen Ausbildungsgang an

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Die Stadt Dormagen bie­tet ab dem 1. September 2020 einen neuen Ausbildungsgang an. Im dua­len Studium Verwaltungsinformatik (Bachelor of Arts) an der Fachhochschule für öffent­li­che Verwaltung kön­nen sich Interessierte unter ande­rem am Standort Köln zu Expertinnen und Experten für die digi­tale Transformation im öffent­li­chen Sektor aus­bil­den lassen.

Wir leben in einem digi­ta­len Zeitalter und sind als Kommune sehr direkt mit den unter­schied­lichs­ten Herausforderungen der Digitalisierung kon­fron­tiert. Das betrifft tech­ni­sche, orga­ni­sa­to­ri­sche und juris­ti­sche Fragen glei­cher­ma­ßen“, erklärt Bürgermeister Erik Lierenfeld. „Es ist des­halb nahe­lie­gend und rich­tig, das geeig­nete Fachpersonal für diese Herausforderung gezielt selbst auszubilden.“

Die Ausbildung bei der Stadt erfolgt – vor­be­halt­lich der gege­be­nen per­sön­li­chen Voraussetzungen – als Stadtinspektoranwärter*in im Beamtenverhältnis. Spätere Verwendungen nach der beab­sich­tig­ten Übernahme sind ins­be­son­dere in der Stabsstelle IT denk­bar. Neben den all­ge­mei­nen Schlüsselqualifikationen für die öffent­li­che Verwaltung sol­len in die­sem Studiengang ins­be­son­dere die für die Digitalisierung der Verwaltung not­wen­di­gen Kompetenzen zur ope­ra­ti­ven und stra­te­gi­schen Steuerung ver­mit­telt werden.

Ziel ist es, den Auszubildenden wäh­rend der Ausbildung das Fachwissen und die Methodenkompetenz zu ver­mit­teln, die sie benö­ti­gen, um die Konzeption und die Umsetzung von Digitalisierungsprozessen und IT-​gestützten Verwaltungsprozessen zu pla­nen, zu steu­ern und bera­tend zu beglei­ten“, so der Verwaltungschef.

Die Bewerbungsfrist läuft noch bis ein­schließ­lich Donnerstag, 15. August. Bewerbungen sind aus­schließ­lich online über das Stellenportal Interamt unter dem fol­gen­dem Link mög­lich: https://​www​.inter​amt​.de/​k​o​o​p​/​a​p​p​/​s​t​e​l​l​e​?​i​d​=​5​1​8​323.

Für Rückfragen und wei­tere Informationen ste­hen Niklas Raddatz (Telefon 02133 257 376) und Ausbildungsleiter Olaf van Heek (Telefon 02133 257 482), gerne zur Verfügung.

(54 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)