Neuss: Elternprogramm der Caritas – Gemeinsam Wege aus der Essstörung fin­den

Neuss – Etwa ein Fünftel der Kinder und Jugendlichen in Deutschland zwi­schen elf und 17 Jahren zei­gen Symptome einer Essstörung.

Unter den Konflikten über Gewicht, Essen und die Figur lei­den nicht nur die betrof­fe­nen Kinder, son­dern auch Eltern und andere Familienangehörige. Hier ist pro­fes­sio­nelle Unterstützung hilf­reich. In Kooperation mit der Werkstatt Lebenshunger e.V. bie­tet die Caritas im Rhein-​Kreis Neuss in der Fachambulanz für Suchtkranke betrof­fe­nen Eltern ein Elternprogramm an, um mehr Sicherheit im Umgang mit der Erkrankung zu gewin­nen.

Start von „Was zählt?! – Gemeinsam Wege aus der Essstörung fin­den“ ist der 27. Februar 2019. Das Programm fin­det fünf Mal jeweils mitt­wochs, 18.30 bis 20.30 Uhr, in der Fachambulanz, Rheydter Straße 176, in Neuss statt.

Inhaltlich geht es um die Themen: Pubertät: Körper und Seele im Umbau, Problematisches Essverhalten oder bereits eine Störung, Hintergrundinformationen zu Essstörungen, Kreative Einblicke in die Gefühls- und Gedankenwelt von betrof­fe­nen Jugendlichen, die Erarbeitung einer unter­stüt­zen­den Grundhaltung im Umgang mit der Erkrankung, die Entwicklung von Ideen für den Weg aus der Essstörung und der Austausch mit ande­ren Eltern.

Das Programm, unter­stützt durch den Rhein Kreis Neuss, basiert auf der Ausstellung „Klang mei­nes Körpers“, die gemein­sam mit Betroffenen, Eltern, Angehörigen, päd­ago­gi­schen und the­ra­peu­ti­schen Fachkräften erar­bei­tet wurde.

Die Teilnahmekosten betra­gen 75 Euro pro Person. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es unter der Telefonnummer 02131 88 91 70 oder per Mail unter fachambulanz@caritas-neuss.de.

(22 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)