Jüchen: Großdemonstrationen im Stadtgebiet – mit Beeinträchtigungen wird gerech­net

Jüchen – Am Samstag, den 22. Juni 2019, fin­den Großdemonstrationen von „Fridays for Future“ und „Ende Gelände“ statt.

In den letz­ten Wochen und Monaten haben sich auch immer mehr Bürgerinnen und Bürger sol­chen Klimaprotesten ange­schlos­sen. Die Aachener Polizei rech­net mit einer Vielzahl an Menschen, die sich an geplan­ten Aktionen im Rheinischen Braunkohlrevier betei­li­gen wer­den.

Auch in Hochneukirch auf dem Adenauerplatz wird es von 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr eine Auftaktveranstaltung von „Fridays for Future“ geben. Die Teilnehmer wer­den im Vormittagsbereich anrei­sen.

Nach der geplan­ten 1‐​stündigen Auftaktveranstaltung wer­den die Teilnehmer über die Hochstraße und Holzer Straße ihren Demonstrationsmarsch nach Keyenberg antre­ten.

Die Polizei Aachen als zustän­dige Behörde berei­tet sich inten­siv auf diese Großdemonstrationen vor. Der gesetz­li­che Auftrag der Polizei ist es, die Menschen bei der Ausübung ihres Grundrechts auf Meinungs‐ und Versammlungsfreiheit zu schüt­zen und einen fried­li­chen Protest zu gewähr­leis­ten. Das größte Anliegen ist es dabei, alle Personen und ihr Eigentum vor Schaden zu bewah­ren. 

Beeinträchtigungen für Bürgerinnen und Bürger sol­len so gering wie mög­lich aus­fal­len. Dennoch ist es auf­grund der zu erwar­ten­den hohen Teilnehmeranzahl nicht aus­zu­schlie­ßen, dass es zu tem­po­rä­ren Einschränkungen, Halteverboten und Störungen des öffent­li­chen Personen‐ und Nahverkehrs im Stadtgebiet kom­men wird.

Insbesondere am Adenauerplatz, am Bahnhof und den angren­zen­den Straßen im Bereich rech­net die Stadt Jüchen mit grö­ße­ren Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs. Dies sollte bei per­sön­li­chen Planungen berück­sich­tigt wer­den. Weiterhin wird darum gebe­ten, Fahrzeuge nicht in die für die Demonstration ein­ge­rich­te­ten Halteverbote, zu stel­len.

Für Fragen hat die Polizei Aachen ab Donnerstag, den 20. Juni 2019, ein Bürgertelefon unter der Rufnummer 0241/​9577‐ 21013 geschal­tet. In drin­gen­den Notfällen kann selbst­ver­ständ­lich wie gewohnt die Notrufnummer 110 gewählt wer­den. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen fin­det man auf den Social‐​Media‐​Kanälen und der Homepage der Polizei Aachen https://​aachen​.poli​zei​.nrw/.

(59 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)