Nachtragsmeldung – Tödlicher Verkehrsunfall auf der B7 – Hinweise auf Suizid

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf (ots) Im Verlauf der Ermittlungen zu dem Verkehrsunfallgeschehen heute Morgen auf der Brüsseler Straße in Fahrtrichtung Düsseldorf haben sich Hinweise erge­ben, dass sich die 36-​jährige Frau aus Wesel in sui­zi­da­ler Absicht auf die Fahrbahn bege­ben haben könnte. 

Sie war um kurz vor 4 Uhr vom rech­ten Fahrbahnrand aus auf die Schnellstraße gelau­fen und dort zunächst von einem rumä­ni­schen Lkw erfasst und auf den lin­ken Fahrstreifen geschleu­dert wor­den. Hier konnte eine 36-​jährige Mönchengladbacherin nicht mehr recht­zei­tig aus­wei­chen und über­fuhr die Fußgängerin.

Die KIA-​Fahrerin erlitt einen Schock und musste seel­sor­ge­risch betreut werden.

(937 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)