Meerbusch: Osterath – Info-​Abend zur Bahnunterführung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Der Baustart für die geplante Bahnunterführung in Osterath steht kurz bevor. Am Mittwoch, 26. Juni, fin­det in der Städtischen Gemeinschaftsgrundschule am Wienenweg in Bovert ein öffent­li­cher Info-​Abend zum Thema statt. 

Ab 18 Uhr stel­len Experten der Deutschen Bahn AG und des Landesbetriebs Straßen NRW das Projekt und den zeit­li­chen Ablauf der ein­zel­nen Bauabschnitte vor. Dabei wird auch eine 3D-​Animation der Bahnunterführung sowie des geplan­ten Straßenverlaufs prä­sen­tiert. Interessierte Bürgerinnen und Bürger haben zudem die Möglichkeit, Fragen an die Expertenrunde zu stellen. 

Im ers­ten Abschnitt wird die DB Netz AG zunächst arbei­ten an den Gleisanlagen durch­füh­ren. Anschließend wird Straßen NRW mit dem Bau der Zufahrtstraßen begin­nen. Dabei wird als zen­tra­ler Knotenpunkt ein Kreisverkehr unter den Bahngleisen ent­ste­hen. Dort wird der Verkehr aus der Meerbuscher- und Strümper Straße über vier große Rampen zusammengeführt. 

Fußgänger und Radfahrer errei­chen die Unterführung über eine Rampe von der Straße „An der Bundesbahn“. Im Bereich des Kreisverkehrs wird es zudem zwei Fußgängerbrücken geben. Für Bahnfahrgäste wird ein bar­rie­re­freier Zugang ein­ge­rich­tet. Auch der Bahnhofsvorplatz wird mit einem Taxistand, einer Bushaltestelle und einer „Kiss-and-Ride“-Vorfahrt neu gestaltet. 

Noch in die­sem Jahr erfolgt der offi­zi­elle Spatenstich für das Großprojekt. Im Jahr 2023 soll die neue Unterführung dann für den Verkehr frei­ge­ge­ben wer­den. Während der umfang­rei­chen Baumaßnahmen müs­sen sich die Verkehrsteilnehmer auf Umleitungen und Behinderungen einstellen. 

So soll die Bahnunterführung mit Kreisverkehr in Osterath aus­se­hen. Bis 2023 sol­len die Arbeiten abge­schlos­sen sein. Grafik: DB Netz AG
(382 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)