Grevenbroich: Trauerweide gepflanzt – Kaum gepflanzt, schon zerstört

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Erst vor weni­gen Wochen haben die Stadtbetriebe an der Erft, zwi­schen dem Schloss und der Alten Feuerwache, eine junge Trauerweide gepflanzt, die dort eine gute Ergänzung des Baumbestands gebil­det hätte. 

Dazu kommt es nun lei­der nicht. Der Baum wurde mut­wil­lig zer­stört. Die Rinde wurde im unte­ren Bereich abge­schält und der Stamm mas­siv ver­letzt. Der Baum wird sich nicht erho­len und muss ersetzt werden.

Anzeige wurde erstat­tet. Wer hierzu Beobachtungen gemacht hat, kann sich bei den Stadtbetrieben, Frau Laurenz, 02181–608-454, brigitte.laurenz@stadtbetriebegrevenbroich.de melden.

Die zer­störte Trauerweide. Foto: Stadt
(283 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)