Neuss: SPD lädt ein zu Küchentischgespräch im Dreikönigenviertel

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Im Rahmen ihrer Gesprächs- und Veranstaltungsreihe „SPD Neuss im Dialog“ laden die SPD-​Wahlkreisbetreuer Juliana Conti und Marc Vanderfuhr am 17. Juni alle Bürgerinnen und Bürger aus dem Dreikönigenviertel und der Pomona zu einer wei­te­ren Ausgabe der „SPD-​Küchentischgespräche“ ein. 

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im Pfarrheim „Hl. Dreikönige“ (Dreikönigenstraße 1a, 41464 Neuss). „Wir möch­ten gemein­sam mit mög­lichst vie­len Bürgerinnen und Bürgern an Verbesserungsvorschlägen für die bei­den Stadtteile arbei­ten“, erklä­ren Juliana Conti und Marc Vanderfuhr.

Mit dem SPD-​Fraktionsvorsitzenden Arno Jansen und dem SPD-​Parteivorsitzenden Sascha Karbowiak wer­den zwei wei­tere inter­es­sante Gesprächspartner am Küchentisch Platz neh­men. Die bei­den freien Stühle am Küchentisch gehö­ren den Bürgerinnen und Bürgern. Sie sol­len die Möglichkeit erhal­ten, ihr Anliegen oder ihre Fragen gemein­sam und auf Augenhöhe mit den Gesprächspartnern zu dis­ku­tie­ren. Im Gegensatz zu einer klas­si­schen Podiumsdiskussion soll so gemein­sam mit den Bürgerinnen und Bürgern an Verbesserungsvorschlägen gear­bei­tet werden.

Für reich­lich Gesprächsstoff dürfte jeden­falls gesorgt sein: Denn ins­be­son­dere die vie­len Baustellen rund um das Dreikönigenviertel sind aktu­ell eine echte Belastung für alle Anwohnerinnen und Anwohner. Wegen Kanal-​Arbeiten ist der­zeit bei­spiels­weise die Bergheimer Straße auf dem Abschnitt zwi­schen Schillerstraße und Eichendorffstraße gesperrt, glei­ches gilt für die Dreikönigenstraße. Aber auch die seit vie­len Jahren bestehen­den Verkehrsprobleme, die Erweiterung des Botanischen Gartens und die Diskussion über die Schaffung zusätz­li­cher Tempo-​30-​Zonen bewe­gen die Bürgerinnen und Bürger im Dreikönigenviertel und der Pomona.

Wir freuen uns auf einen span­nen­den Austausch mit mög­lichst vie­len Bürgerinnen und Bürgern“, so Juliana Conti und Marc Vanderfuhr.

(25 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)