Neuss: Polizei ermit­telt wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung

Neuss-Holzheim (ots) Am Pfingstmontag (10.06.), gegen 06:35 Uhr, wurde die Leitstelle der Polizei im Rhein-Kreis Neuss über einen vermeintlichen Einbruchsalarm eines Drogeriemarktes, an der Bahnhofstraße in Holzheim informiert.

Vor Ort stellten die Polizeibeamten fest, dass das Glas des Haupteingangs eingedrückt war. Vergleichbaren Schaden wiesen ein gegenüberliegender Discounter und ein Supermarkt an der Maximilianstraße auf. Die Spuren deuteten darauf hin, dass die Beschädigungen mit einem Auto verursacht wurden.

Parallel zu diesen Feststellungen meldeten sich Zeugen bei der Polizei, die auf einen PKW in Holzheim aufmerksam machten, der äußerst unsicher geführt würde. Im Rahmen der Fahndung konnten das beschriebene Auto und seine Fahrerin angetroffen werden. Die Frau machte einen verwirrten Eindruck und ihr Wagen wies frische Beschädigungen auf, die zu den Vorfällen an der Bahnhofstraße und Maximilianstraße passten.

Aufgrund der Gesamtumstände und weil eine medikamentenbedingte Fahruntüchtigkeit nicht auszuschließen war, entnahm ein Arzt eine Blutprobe und entschied zusammen mit einem Mitarbeiter des Ordnungsamtes, dass die Betroffene zunächst in eine Fachklinik eingewiesen wurde. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

(552 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)