Kaarst: 13-​jährige Fahrradfahrerin schil­dert Übergriff – Polizei sucht Zeugen und bit­tet um Hinweise

Kaarst (ots) Am Donnerstag (6.6.) wandte sich eine 13-​Jährige mit ihrer Mutter an die Polizei und schil­derte fol­gen­den Sachverhalt.

Sie sei am Mittwochnachmittag (5.6.), gegen 17:15 Uhr, mit ihrem Fahrrad alleine in Kaarst auf einem Fuß-​/​Fahrradweg zwi­schen Erftstraße und Moselstraße unter­wegs gewe­sen. Dieser Weg ist auf­grund von Pollern nicht für Autos befahr­bar. Die Schülerin schil­dert, dass sie im Bereich der dor­ti­gen Hochhäuser vom Fahrrad gestürzt sei und auf dem Boden gele­gen habe.

Sie gab bei der Polizei an, dass sie einen Passanten, um Hilfe gebe­ten habe. Dieser Mann habe ihr jedoch nicht gehol­fen, son­dern sie unsitt­lich berührt. Als das Mädchen sich zur Wehr gesetzt und geschrien habe, soll der Unbekannte von ihr abge­las­sen und sich zu Fuß in Richtung Erftstraße ent­fernt haben.

Die 13-​Jährige erlitt durch die Auseinandersetzung eine leichte Verletzung am Hals, konnte ihren Weg mit dem Fahrrad aber eigen­stän­dig fort­set­zen.

Die Polizei sucht Zeugen, die sich am Mittwochnachmittag (5.6.) bei som­mer­li­chen Temperaturen im Bereich der Rheinstraße/​Erftstraße/​Moselstraße auf­hiel­ten und die mög­li­cher­weise ver­däch­tige Beobachtungen gemacht haben. Zum Unbekannten liegt bis­lang fol­gende Beschreibung vor:

  • Er soll dunkle (braun bis schwarze), kurze Haare tra­gen und eine Art Dreitagebart gehabt haben.
  • Er habe ein rot-​bräunliches T‑Shirt sowie schwarze Handschuhe (mög­li­cher­weise Motorradhandschuhe) getra­gen.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Hinweise nimmt sie unter der Telefonnummer 02131 3000 ent­ge­gen.

(770 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)