Jüchen: Verkehrszeichens 325/​326 – Wie ver­hal­ten in ver­kehrs­be­ru­hig­ten Bereichen?

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Jüchen – Immer wie­der wen­den sich Bürgerinnen und Bürger an die Stadtverwaltung und fra­gen nach, wel­che Besonderheiten in einem ver­kehrs­be­ru­hig­ten Bereich zu beach­ten sind.

Aus die­sem Grund wer­den nach­fol­gende Hinweise gege­ben, die inner­halb eines mit dem Verkehrszeichens 325/​326 gekenn­zeich­ne­ten Bereichs gege­ben:

  • Wer ein Fahrzeug führt, muss mit Schrittgeschwindigkeit fah­ren, dies ist lt. Rechtsprechung eine Geschwindigkeit bis max. 15 km/​h.
  • Wer ein Fahrzeug führt, darf den Fußgängerverkehr weder gefähr­den noch behin­dern, wenn nötig muss gewar­tet wer­den.
  • Wer ein Fahrzeug führt, darf außer­halb der dafür gekenn­zeich­ne­ten Flächen nicht par­ken, aus­ge­nom­men ist das Ein- und Aussteigen und das Be- und Entladen.
  • Wer zu Fuß geht, darf den Fahrzeugverkehr nicht unnö­tig behin­dern.
  • Wer zu Fuß geht, darf die Straße in ihrer gan­zen Breite benut­zen, Kinderspiele sind über­all erlaubt.
  • Bei der Ausfahrt aus einem Verkehrsberuhigten Bereich gilt eine beson­dere Sorgfaltspflicht, wobei Ausfahrende dem Querverkehr die Vorfahrt gewäh­ren müs­sen.

Verkehrsberuhigte Bereiche sind Mischflächen ohne Abgrenzung eines Gehweges oder einer Fahrbahn. In de Regel sind sie in der gesam­ten Breite gepflas­tert, so dass sie sich deut­lich vom übli­chen Straßenausbau unter­schei­den. Die Mischfläche darf von allen Verkehrsteilnehmern gleich­be­rech­tigt in Anspruch genom­men wer­den. In die­sen Bereichen ist das Spielen von Kindern im Verkehrsraum aus­drück­lich, ent­ge­gen den sons­ti­gen Regeln erlaubt.

Ein ver­kehrs­be­ru­hig­ter Bereich dient der Steigerung der Wohnqualität und der Sicherheit der Anwohner.

(106 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)