Jüchen: Ein Gartenwasserzähler kann sich lohnen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen –Der Sommer naht und die ers­ten Gartenpflanzen sprie­ßen. Doch viel Sonne und wenig Regen machen so man­chen Hobbygärtner Sorge. 

Da liegt der Gedanke an einen Gartenwasserzähler nahe. Der Vorteil liegt darin, dass durch einen zwei­ten Wasserzähler das Wasser ermit­telt wird, dass nicht dem Kanalnetz zuge­führt wird. Hierfür fal­len dann näm­lich keine Abwassergebühren an.

Es gilt jedoch zu beach­ten, dass die ent­nom­mene Frischwassermenge über einen fest instal­lier­ten Wasserzwischenzähler zu ermit­teln ist. Ein Zwischenzähler für die Gartenbewässerung muss eben­falls zwin­gend geeicht sein. Geeichte Zähler sind in einem Baumarkt oder bei einem Installateur erhält­lich. Die Montage sollte fach­ge­recht erfol­gen. Auch ist es erfor­der­lich, dass nach Ende der Eichzeit ein Austausch erfolgt. Zum Ende eines jeden Jahres ist es dann not­wen­dig, den Zählerstand des Zwischenzählers dem Steueramt der Stadtverwaltung mitzuteilen.

Neben dem indi­vi­du­el­len Verbrauch soll­ten aber auch die Kosten für Anschaffung und Installation berück­sich­tigt wer­den, um sich für oder gegen einen Gartenwasserzähler zu entscheiden.

Der Einbau eines Zwischenzählers ist mit­tels Vordruck der Stadtverwaltung mit­zu­tei­len, ebenso das Ergebnis der jähr­li­chen Ablesung. Vordrucke sind der Internetseite der Stadtverwaltung unter www​.jue​chen​.de/​R​a​t​h​a​u​s​/​F​o​r​m​u​l​are zu entnehmen.

(524 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)