Jüchen: Ein Gartenwasserzähler kann sich loh­nen

Jüchen –Der Sommer naht und die ersten Gartenpflanzen sprießen. Doch viel Sonne und wenig Regen machen so manchen Hobbygärtner Sorge.

Da liegt der Gedanke an einen Gartenwasserzähler nahe. Der Vorteil liegt darin, dass durch einen zweiten Wasserzähler das Wasser ermittelt wird, dass nicht dem Kanalnetz zugeführt wird. Hierfür fallen dann nämlich keine Abwassergebühren an.

Es gilt jedoch zu beachten, dass die entnommene Frischwassermenge über einen fest installierten Wasserzwischenzähler zu ermitteln ist. Ein Zwischenzähler für die Gartenbewässerung muss ebenfalls zwingend geeicht sein. Geeichte Zähler sind in einem Baumarkt oder bei einem Installateur erhältlich. Die Montage sollte fachgerecht erfolgen. Auch ist es erforderlich, dass nach Ende der Eichzeit ein Austausch erfolgt. Zum Ende eines jeden Jahres ist es dann notwendig, den Zählerstand des Zwischenzählers dem Steueramt der Stadtverwaltung mitzuteilen.

Neben dem individuellen Verbrauch sollten aber auch die Kosten für Anschaffung und Installation berücksichtigt werden, um sich für oder gegen einen Gartenwasserzähler zu entscheiden.

Der Einbau eines Zwischenzählers ist mittels Vordruck der Stadtverwaltung mitzuteilen, ebenso das Ergebnis der jährlichen Ablesung. Vordrucke sind der Internetseite der Stadtverwaltung unter www.juechen.de/Rathaus/Formulare zu entnehmen.

 

(237 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)