Dormagen: Zwei ver­letzte Radfahrer nach Verkehrsunfall

Dormagen (ots) Zwei Radfahrer stie­ßen am Montagabend (03.06.) in Dormagen zusam­men. Beide waren, gegen 22:25 Uhr, auf dem Rad-​/​Gehweg ent­lang der Bundesstraße 9 unter­wegs gewe­sen, einer in Fahrrichtung Köln, der andere ent­ge­gen­ge­setzt.

In Höhe Hagelkreuzstraße berühr­ten sich, nach ers­ten Erkenntnissen der Polizei, die bei­den Lenker, so dass es zum Sturz der Fahrer kam. Ein 38-​jähriger Düsseldorfer ver­letzte sich dabei schwer.

Rettungskräfte brach­ten ihn in ein Krankenhaus. Ein 40-​jähriger Dormagener erlitt leichte Verletzungen. Ihm musste eine Blutprobe ent­nom­men wer­den, da er offen­sicht­lich erheb­lich unter Alkoholeinfluss stand.

Die alko­ho­li­sierte Teilnahme am Straßenverkehr ist auch für Radfahrer kein Kavaliersdelikt! Das Bundesverwaltungsgericht hat ent­schie­den, dass die Fahrerlaubnis einem Radfahrer mit einem Blutalkoholgehalt von 1,6 Promille und mehr ent­zo­gen wer­den kann. Eine Geldstrafe sowie die Anordnung einer medizinisch-​psychologischen Untersuchung (MPU) kön­nen fol­gen.

(32 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)