Meerbusch: Terrassenüberdachung brannte – gif­ti­ger Brandrauch im Gebäude

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Büderich – Ein Großaufgebot an Einsatzkräften der Feuerwehr Meerbusch setzte die Leitstelle des Rhein-​Kreis-​Neuss am Montagmorgen gegen 04:30 Uhr in Marsch.

Zuvor hat­ten Bewohner eines Hauses am Daddersweg, in Büderich, über die Notrufnummer 112 gemel­det, dass eine Terrassenüberdachung in Brand gera­ten war. Besondere Brisanz erhielt die­ser Einsatz durch den Umstand, dass der Brand bereits auf das Gebäude über­ge­grif­fen hatte und sich durch ein geplatz­tes Fenster gif­ti­ger Brandrauch im Gebäude ausbreitete.

Neben den Kameraden aus Büderich machte sich auch der Löschzug Lank, die haupt­amt­li­che Wache sowie der Führungsdienst auf den Weg zur Einsatzstelle. Hinzu kamen noch 2 Fahrzeuge des Löschzugs Osteraths, die zum Zeitpunkt der Alarmierung gerade einen Unwettereinsatz auf dem Pullerweg in Osterath abar­bei­te­ten und unver­züg­lich eben­falls in Marsch gesetzt wurden.

Bei Eintreffen hat­ten sich die Bewohner bereits in einen nicht betrof­fe­nen Gebäudeteil zurück­ge­zo­gen und wur­den umge­hend vom Rettungsdienst unter­sucht. Der Brand war mit Hilfe zwei­ter Strahlrohre bin­nen weni­ger Minuten gelöscht.

Um ver­steckte Glutnester in der Dachhaut zu errei­chen, musste die Dacheindeckung teil­weise abge­tra­gen wer­den. Zur Schadensursache und ‑höhe kön­nen keine Angaben gemacht werden. 

(121 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)