Jüchen: Polizei stellt große Menge Cannabis sicher und nimmt Verdächtige fest

Jüchen (ots) Am Sonntag (26.05.), kurz nach 12 Uhr, wur­den Polizeibeamte wort­wört­lich mit der Nase auf eine Hanfplantage in Jüchen gesto­ßen.

Der über­aus starke sowie typi­sche Geruch von Cannabis war den Beamten wäh­rend ihrer Streifenfahrt in Jüchen auf­ge­fal­len und führte nach kur­zer Suche direkt zu einem ver­meint­lich leer­ste­hen­den Haus an der Kölner Straße. Als sich die Polizisten näher­ten, ver­lie­ßen meh­rere Personen flucht­ar­tig das Gebäude.

Mit Hilfe von Unterstützungskräften konn­ten zunächst drei der Flüchtigen und anschlie­ßend noch vier Verdächtige im betrof­fe­nen Haus sel­ber vor­läu­fig fest­ge­nom­men wer­den. Das Fachkommissariat der Kripo wurde hin­zu­ge­zo­gen. Bei einer Nachschau in den Räumlichkeiten fan­den die Beamten grö­ßere Mengen Marihuana und Plantagen auf unter­schied­li­chen Stockwerken, die tech­nisch pro­fes­sio­nell mit u.a. einer gro­ßen Belüftungsanlage aus­ge­stat­tet waren.

Bei den vor­läu­fig fest­ge­nom­me­nen Tatverdächtigen han­delt es sich um Frauen und Männer (20 bis 46 Jahre alt), die fast alle aus Bulgarien stam­men und kei­nen fes­ten Wohnsitz in Deutschland haben.

Die Hanfpflanzen und Cannabisprodukte stellte die Polizei sicher. Die Ermittlungen der Kripo, wegen des Verdachts des Anbaus und Handels mit Betäubungsmitteln dau­ern an.

(573 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)