Kaarst: Achte Ausgabe der Ehrenamtsbörse in der Rathausgalerie

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Zum ach­ten Mal hat jetzt die Ehrenamtsbörse in der Rathausgalerie statt­ge­fun­den. Vereinen, gemein­nüt­zige Organisationen und Einrichtungen hat­ten dabei die Möglichkeit, sich zu prä­sen­tie­ren und bes­ten­falls neue Ehrenamtler zu „rekru­tie­ren“.

Erstmals dabei waren Siegmund Bigott und Manfred Schmitz von der Interessengemeinschaft „Erinnerungen“, die mit ihrem Projekt ins­be­son­dere die Generation der vor 1945 Geborenen anspre­chen möch­ten. Sie wol­len Erinnerungen aus der Kaarster Jugendzeit bün­deln und dadurch ein Stück Zeitgeschichte festhalten.

Ehrenamtliches Engagement wird in Kaarst grund­sätz­lich groß geschrie­ben. So wür­digt die Stadt Kaarst das Ehrenamt an ver­schie­de­nen Stellen – mit dem Tag des Bürgerschaftlichen Engagements, mit der Vergabe des Socialwards, mit der Vergabe der Ehrenamtskarte, mit den Ehrenabenden für die Freiwillige Feuerwehr, den Empfängen zu den Schützenfesten, der Sportlerehrung und sicher­lich nicht zuletzt auch mit der Ehrenamtsbörse.

Als Stadt ist es uns wich­tig, das Ehrenamt immer wie­der her­aus­zu­stel­len, um das Engagement der Menschen zu wür­di­gen. Die Ehrenamtsbörse ist ein Baustein“, sagt Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus.

(69 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)