Meerbusch: Feuerwehr mit einem ein­satz­rei­cher Freitagabend – Rehkitz im Rhein

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Strümp /​Langst-​Kierst – Um 18:20 Uhr erhielt die Feuerwehr die Meldung, dass auf dem Strümper Tannenweg ein PKW in einer Garage bren­nen sollte. 

Vermutlich durch einen Defekt im Ladevorgang der Fahrzeugbatterie hatte der Motorraum des BMW Feuer gefan­gen. Sofort ein­ge­lei­tete Löschversuche der Fahrzeughalterin zeig­ten Wirkung. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte sie ein Übergreifen der Flammen auf die Garage und womög­lich das angren­zende Haus verhindert.

Gelöschter Motorbrand. Foto: Ffw Meerbusch

Der Motorraum des Fahrzeugs und die Motorhaube hat­ten hin­ge­gen stark unter der Brandeinwirkung gelit­ten. Die Feuerwehr führte Nachlöscharbeiten durch und kon­trol­lierte den Motor mit einer Wärmebildkamera bis keine hei­ßen Temperaturen mehr gemes­sen wer­den konnte. Bis auf einen Schreck blie­ben alle Beteiligten unver­letzt. Für die letz­ten Einsatzkräfte der Einheiten aus Strümp und Osterath war der Einsatz nach einer Stunde beendet.

Gegen 19:05 Uhr wurde in Höhe Langst-​Kierst ein Rehkitz gemel­det, das im Rhein schwamm. Sowohl von der links­rhei­ni­schen Seite als auch von der Düsseldorfer Seite aus wurde ein Großaufgebot an Einsatzkräften ent­sandt. Doch bevor die ers­ten Fahrzeuge aus­rü­cken konn­ten war das Tier bereits eigen­stän­dig wie­der an Land zurück­ge­kehrt und der Feuerwehreinsatz konnte been­det werden.

(278 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)