IHK-​Hotline für Schüler und Eltern zum Dualen Studium

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Klartext​.NRW – (IHK-​Krefeld) Wer sein Abitur in der Tasche hat, steht vor einer wich­ti­gen Entscheidung: Soll ich eine Ausbildung machen oder mich an einer Hochschule einschreiben? 

Doch es gibt auch die Möglichkeit, bei­des zu kom­bi­nie­ren“, sagt Heinrich Backes, Referent der Ausbildungs-​GmbH der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein. „Ein dua­les Studium ver­bin­det prak­ti­sches Lernen in einem Betrieb mit einem aka­de­mi­schen Studiengang.“ 

Wer sich über das Thema infor­mie­ren möchte, hat dazu am 27. Mai die Möglichkeit. Die IHK-​Fachberaterin Truc Ly Nguyen, die Unternehmen und Jugendliche pass­ge­nau zusam­men­bringt, beant­wor­tet im Rahmen einer Telefonhotline alle Fragen der Anrufer. Sie ist von 13.30 bis 15 Uhr unter Tel. 02151 635–387 für Jugendliche und Eltern aus dem IHK-​Bezirk erreichbar. 

Das Programm „Passgenaue Besetzung – Unterstützung von KMU bei der pass­ge­nauen Besetzung von Ausbildungsplätzen, sowie bei der Integration von aus­län­di­schen Fachkräften“ wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

(17 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)