Rommerskirchen: zwei Routen beim „Niederrheinische Radwandertag“

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Rommerskirchen – „Kultur in der Natur“ ist das Motto des Niederrheinischen Radwandertag. Eines der größ­ten Radsportereignisse in Deutschland steht vor der Tür:

Am Sonntag, 7. Juli, fin­det zum 28. Mal der „Niederrheinische Radwandertag“ statt. In die­sem Jahr lau­tet das Motto „Kultur in der Natur“. Alle Radrouten ste­hen auf der Internetseite des Niederrhein-​Tourismus zum Download als PDF oder als GPX-​Track bereit; dazu gibt es eine inter­ak­tive Karte, auf der alle Kulturtipps ent­lang der Strecke ver­zeich­net sind.

Allgemein gilt für den „Niederrheinischen Radwandertag“: Hier geht es nicht um sport­li­che Höchstleistungen, son­dern um ein gemein­sa­mes Vergnügen im Freien mit ganz viel Spaß und guter Laune. Bis zu 30.000 Radfahrer neh­men daran teil. Zumeist füh­ren die Strecken über asphal­tierte Wirtschaftswege oder gut zu befah­rende Waldwege. Dabei sind die Touren unter­schied­lich lang.

Rommerskirchen wird von zwei Routen berührt. Die klei­nere Route 86 ist etwa 23 Kilometer lang und führt in einem Rundkurs von Rommerskirchen nach Grevenbroich und zurück über Frimmersdorf. Start ist am Kulturzentrum Sinsteden und dem benach­bar­ten Wissenschaftlichen Geflügelhof; beide Einrichtungen sind geöff­net.

Es wer­den Führungen ange­bo­ten. Auch das Feld- und Werksbahnmuseum in Oekoven ist an die­sem Tag geöff­net und bie­tet Fahrten mit der Museumsbahn an.

Eine etwas län­gere Route star­tet eben­falls in Sinsteden und führt auf rund 46 Kilometer über Jüchen und zurück.

Starten kann man für beide Routen ab 10.00 Uhr in Sinsteden; dann wer­den die Teilnahmekarten aus­ge­ge­ben. Auch ein spä­te­rer Start ist natür­lich mög­lich. Man kann beim Niederrheinischen Radwandertag auch etwas gewin­nen: Wer min­des­tens zwei Orte auf sei­ner Radtour ange­fah­ren hat und damit zwei Stempel auf sei­ner Startkarte vor­wei­sen kann, nimmt an der zen­tra­len Tombola teil.

Dabei winkt als Hauptpreis ein moder­nes Fahrrad, Übernachtungs- und Verzehrgutscheine sind zu gewin­nen sowie Eintrittskarten für kul­tu­relle Veranstaltungen. Alle Gewinner wer­den zu einer Fahrt mit der Selfkantbahn im Heinsberger Land ein­ge­la­den, wo auch im August die zen­trale Preisverleihung mit Kaffee und Kuchen im Restaurant „Gleis 3“ statt­fin­det.

Die kom­plette Broschüre zum Niederrheinischen Radwandertag mit allen Infos und Routen gibt es im Rommerskirchener Rathaus, bei der Niederrhein Tourismus GmbH, Willy-​Brandt-​Ring 13, 41747 Viersen, sowie im Internet unter: www​.nie​der​rhein​-tou​ris​mus​.de/​r​a​d​w​a​n​d​e​r​tag

Karte: nie​der​rhein​-tou​ris​mus​.de
(83 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)