Kaarst: Bundesverwaltungsgericht weist Beschwerde zurück – Vorfeld-​Erweiterung Flughafen Düsseldorf

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Im Zusammenhang mit der geplan­ten Erweiterung der Vorfeldflächen am Flughafen Düsseldorf hat das Bundesverwaltungsgericht gegen die Interessen der Stadt Kaarst entschieden. 

Die Beschwerde der Stadt Kaarst gegen die Nichtzulassung der Revision aus dem Urteil des OVG Münster vom Juni 2018 wurde vom BVerwG zurück­ge­wie­sen. Die Argumente der Stadt hin­sicht­lich der unzu­rei­chen­den Beteiligung der betrof­fe­nen Kommunen im Planverfahren wur­den von den Richtern ebenso abge­lehnt wie zur Umweltverträglichkeitsprüfung.

Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus: „Dieses Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes ist mehr als ent­täu­schend. Die Interessen der betrof­fe­nen Kommunen und damit der Bürger, die unter dem zuneh­men­den Fluglärm lei­den, wer­den mei­nes Erachtens nicht aus­rei­chend von den Gerichten gewür­digt. Wir wer­den die Urteilsbegründung nun sehr genau prü­fen und mit der Politik das wei­tere Vorgehen beraten.”

(501 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)