Kaarst: Anrufer geben sich als Polizeibeamte aus – Vorsicht vor Betrügern

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Kaarst (ots) Aus aktu­el­lem Anlass warnt die Polizei im Rhein-​Kreis Neuss vor dreis­ten Trickbetrügern, die sich am Telefon als Polizeibeamte aus­ge­ben.

Am Donnerstag (16.05.) und Freitag (17.05.) erhiel­ten gleich meh­rere Bewohner aus Kaarst einen sol­chen Anruf. Der fal­sche Polizist schil­derte, dass Straftäter in der Umgebung fest­ge­nom­men wor­den seien und dass die Täter Listen mit poten­ti­el­len wei­te­ren Opfern dabei hät­ten.

Auch die ange­ru­fe­nen Kaarster wür­den auf einer die­ser Listen auf­tau­chen. Im Verlauf der Gespräche fragte der „Falsche Polizist” seine weib­li­chen Opfer, ob sie alleine woh­nen wür­den. Die Angerufenen erkann­ten recht­zei­tig die kri­mi­nel­len Absichten der Anrufer, been­de­ten die Gespräche und ver­stän­dig­ten die „rich­tige” Polizei.

Die Masche der Betrüger ist nicht neu. Es kam in den vor­lie­gen­den Fällen zu kei­ner wei­te­ren Kontaktaufnahme, so dass auch kein Schaden ent­stand. Üblicherweise bie­tet der fal­sche Kripobeamte im Weiteren an, Wertgegenstände oder Bargeld sicher bei der Polizei zu ver­wah­ren. Dafür würde ein Kollege vor­bei­kom­men und diese/​s abho­len.

(87 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)