Mönchengladbach/​Grevenbroich: Brutaler Raubüberfall im Bahnhof Rheydt

Mönchengladbach (ots) Eine 37-jährige Frau aus Grevenbroich wurde am Mittwochabend, gegen 22:15 Uhr, im Rheydter Bahnhof das Opfer eines brutalen Räubers.

Die Frau wollte zur Vorfallszeit eine Fahrkarte ziehen. Als sie vor dem Fahrkartenautomaten stand und dabei ihr Portemonnaie in der Hand hielt, näherte sich ihr unbemerkt ein Unbekannter von hinten. Der griff ihr plötzlich in die Haare und schlug ihren Kopf gegen den Automaten. Danach entriss er ihr das Portemonnaie.

  • Die durch den plötzlichen Überfall und die dabei entstandene Gesichtsverletzung benommene Frau sah dann lediglich noch einen dunkelhäutigen, etwa 25 Jahre alten Mann weglaufen.

Dann verliert sich derzeit ihre Erinnerung. Sie kam erst gegen 23:25 Uhr im Duisburger Hauptbahnhof wieder zu sich. Dort hatten Reisende Bundespolizisten zu einem Regionalzug gerufen, in dem sich eine blutende, hilflose Frau befand. Die 37-Jährige war ansprechbar. Offensichtlich hatte sie es irgendwie geschafft, in den RB33, Abfahrt im HBF Rheydt vom Gleis 2 um 22:30 Uhr, einzusteigen.

Wegen ihrer Gesichts-/ Kopfverletzung wurde die 37-Jährige anschließend in ein Duisburger Krankenhaus eingeliefert. Dort wurde sie stationär aufgenommen und wird derzeit intensiv behandelt.

Die Polizei sucht Zeugen, die Beobachtungen machten, die mit dem Raubüberfall in Verbindung stehen könnten. Sachdienliche Hinweise bitte an Telefon 02161-290.

(1.238 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)