Jüchen – Verkehrsunfall auf A46 Richtung Heinsberg – Verdacht des Alkoholeinflusses

Düsseldorf, Jüchen (ots) Sieben verletzte Personen und vier beschädigte Autos sind die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls von gestern Abend (15. Mai 2019, 22.10 Uhr) bei Jüchen auf der A 46 in Richtung Heinsberg, zwischen dem Autobahnkreuz Holz und dem Autobahndreieck Wanlo.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhr ein 66-Jähriger aus Gangelt mit seinem Jeep auf dem dritten Fahrstreifen und bemerkte einen Pkw vor ihm nicht rechtzeitig. Da er einen Unfall vermeiden wollte, bremste er stark ab und geriet auf den vierten Fahrstreifen der A46 in Richtung Heinsberg.

Ein dort mit seinem Audi A6 nachfolgender 26-Jähriger aus Grevenbroich musste dem Jeep nach links ausweichen und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Ein 24-Jähriger aus Wegberg hielt mit seinem Audi A6 hinter den verunfallten Fahrzeugen an, um die Unfallstelle auf dem vierten Fahrstreifen abzusichern. Hierzu verließen er und seine beiden Beifahrer das Fahrzeug. Der Fahrer eines Mercedes, ein 49-Jähriger aus Wassenberg, erkannte die Gefahrensituation zu spät und fuhr nahezu ungebremst auf den absichernden Audi des Wegbergers auf.

Die Wucht des Aufpralls ließ den Mercedes über die Fahrbahn schleudern und schließlich gegen die rechten Schutzplanken prallen. Der 49-Jährige wurde in seinem Mercedes eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Bei ihm wurde deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen.

Ein weiteres Auto wurde durch das Überfahren von Trümmerteilen beschädigt. Der 49-Jährige kam mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Lebensgefahr bestand nicht. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Sechs weitere Personen mussten ambulant behandelt werden.

Gegen 00.16 Uhr wurde die Sperrung der Fahrbahn in Richtung Heinsberg wieder aufgehoben. Zeitweilig staute sich der Verkehr bis auf drei Kilometer zurück. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 36.500 Euro.

(569 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)