Rhein-​Kreis Neuss: Kreisstraße 10: Neuer Fuß- und Radweg zwi­schen Oekoven und Barrenstein ist fer­tig

Rhein-Kreis Neuss – Der neue Fuß- und Radweg entlang der Kreisstraße 10 zwischen Rommerskirchen-Oekoven und Grevenbroich-Barrenstein ist jetzt für den Verkehr freigegeben worden.

Nach einer Bauzeit von fünf Monaten sind sowohl die 1,5 Kilometer lange Verbindung als auch der Umbau des Ortseingangs von Oekoven abgeschlossen worden. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und der zuständige Dezernent Karsten Mankowsky machten sich jetzt ein Bild vom gelungenen Werk. „Als fahrradfreundlicher Kreis investieren wir regelmäßig in die Radwege-Infrastruktur. Fahrradfahren ist umweltfreundlich und hält gesund. Das möchten wir fördern“, so Petrauschke.

Der kombinierte Geh- und Radweg entlang der Kreisstraße 10 dient als Anschluss an die innerörtliche Führung der K 26 in Oekoven. Dadurch ist nun eine sichere Radwegeverbindung zwischen dem Ort und Barrenstein entstanden. Die K 10 ist mit 5,50 Metern Fahrbahnbreite sehr schmal, so dass es früher immer wieder zu gefährlichen Begegnungen zwischen Radfahrern und dem Kfz-Verkehr gekommen ist.

In dem Trennstreifen zwischen dem Geh- und Radweg und der Fahrbahn der K 10 ist eine sogenannte Rigole von einem Meter Tiefe errichtet worden, die das anfallende Regenwasser von der Fahrbahn und vom Weg aufnimmt und im Erdreich versickern lässt. Im Nachgang zu den Bauarbeiten wird die engagierte Anwohnerschaft in Oekoven die Bepflanzung der dort angelegten Beete in Eigenleistung vornehmen.

Die Maßnahme wurde durch das Land Nordrhein-Westfalen gefördert. Die gesamten Kosten für den Bau des Geh- und Radwegs belaufen sich auf 750 000 Euro, wobei das Land 70 Prozent der Kosten trägt.

LR Hans-Jürgen Petrauschke,li. und Dezernent Karsten Mankowsky am Ortseringang Oekoven
Foto: Michael Reuter RKN
(59 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)