Meerbusch: Kripo ermit­telt nach Trickdiebstahl – Zeugen gesucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Strümp (ots) Im Ortsteil Strümp an der Straße „Am Haushof” waren am Montag (13.05.) Trickbetrüger unterwegs. 

Gegen 16 Uhr stell­ten sich eine unbe­kannte Frau und ein unbe­kann­ter Mann einer 74-​jährigen Hausbewohnerin als Mitarbeiter eines Telekommunikationsunternehmens vor. Das Duo gab an, Messungen in der Wohnung durch­füh­ren zu müs­sen. Während die Seniorin in das Wohnzimmer zum Fernsehgerät gehen sollte, nah­men die Unbekannten die ver­meint­li­chen Messungen in einem ande­ren Raum vor.

Das Duo ver­ließ die Wohnung der Betroffenen. Als die Geschädigte bemerkte, dass ihr Schmucks fehlte, infor­mierte sie umge­hend die Polizei. Die Betroffene beschreibt die Täter wie folgt:

  • Die Frau ist etwa 25 Jahre alt, unge­fähr 165 Zentimeter groß mit fül­li­ger Statur und dunk­lem Haar. Sie hat einen gebräun­ten Teint und spricht akzent­freies Deutsch. Zum Tatzeitpunkt trug sie eine Brille, braune Ballerinas und schwarze Kleidung.
  • Die Unbekannte hatte eine schwarze „Kladde” dabei. Der Mann ist etwa 30 Jahre alt, unge­fähr 170 Zentimeter groß mit schlan­ker Statur. Er hat eben­falls einen leicht gebräun­ten Teint. Zum Tatzeitpunkt trug er ein schwar­zes Shirt und eine weiße Hose.

Das Kommissariat 12 der Polizei im Rhein-​Kreis Neuss hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Hinweise zu den beschrie­be­nen Personen oder zu Beobachtungen am Tatort nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02131 300–0 entgegen.

Betrugsversuche die­ser Art kom­men der­zeit lei­der immer noch häu­fig vor. Generell ist es wich­tig, miss­trau­isch zu sein, wenn Unbekannte an Ihrer Haustür klin­geln und ein­tre­ten möch­ten. Trickbetrüger arbei­ten oft­mals im Team. Seien Sie in sol­chen Situationen wach­sam und fal­len Sie nicht auf Ablenkungsgespräche her­ein. Beim Verdacht, es könnte sich um den Versuch einer Straftat han­deln, sollte unver­züg­lich die Polizei infor­miert wer­den. Im aktu­el­len Fall auch über den Notruf 110.

(213 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)