Dormagen: Fenster und Türen in Schulen auf­ge­bro­chen – Polizei sucht Zeugen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen (ots) Sowohl am Willy-​Brandt-​Platz, der Haberlandstraße und der Hackhauser Straße ver­schaff­ten sich Unbekannte in den letz­ten Tagen gewalt­sam Zutritt zu ins­ge­samt drei Schulen. 

Sie bra­chen Fenster und Türen auf. Die Täter beschä­dig­ten Mobiliar, setz­ten ein Lehrerzimmer unter Wasser und lie­ßen nach ers­ten Erkenntnissen etwas Bargeld, Spirituosen und Süßigkeiten mitgehen.

Am Freitagmorgen (09.05.), gegen 06:25 Uhr, ent­deckte der Hausmeister des Berufsbildungszentrum am Willy-​Brandt-​Platz einen Einbruch in das Schulgebäude. Bislang unbe­kannte Täter hat­ten eine Tür des Gebäudes auf­ge­he­belt, sich in die Geschosse bege­ben und dort meh­rere Räume, dar­un­ter den Kantinenbereich, das Sekretariat und das Lehrerzimmer durch­sucht. Der Tatzeitraum konnte auf Mittwoch (08.05.), 22:00 Uhr, bis Donnerstag (09.05.), 06:25 Uhr, ein­ge­grenzt werden.

In der Nacht zum Freitag (10.05.), gegen 02:15 Uhr, erhielt die Polizei über einen Alarm Kenntnis von einem wei­te­ren Einbruch in eine Schule an der Haberlandstraße. Die Einbrecher hat­ten ein Gebäudefenster auf­ge­he­belt und anschlie­ßend im Obergeschoss meh­rere Räume nach Wertsachen durch­sucht. Als Polizisten am Schulgelände ein­tra­fen, hat­ten die Täter bereits das Weite gesucht. Eine Fahndung ver­lief bis­lang ohne Erfolg.

Auch eine Schule an der Hackhauser Straße hatte unge­be­tene Gäste zu Besuch. Diese dran­gen in der Zeit zwi­schen Donnerstag (09.05.), 17:00 Uhr, bis Freitag (10.05.), 06:45 Uhr, in das Gebäude ein. Das Lehrerzimmer wurde nicht nur durch­wühlt, son­dern auch unter Wasser gesetzt.

Ob es einen Zusammenhang zwi­schen den Vorfällen gibt, über­prüft zur­zeit die Kripo, die die Ermittlungen auf­ge­nom­men hat. Sie sucht Zeugen, die ver­däch­tige Beobachtungen im Bereich des Schulzentrums gemacht haben. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 25 in Dormagen unter der Telefonnummer 02131 3000 entgegen.

(269 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)