Jüchen: Baumanpflanzungen – Ausgleichsfläche wird aufgewertet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Auf der Straße „Zum Regiopark“ wird die öko­lo­gi­sche Ausgleichsfläche auf der gegen­über­lie­gen­den Straßenseite am zukünf­ti­gen Standort des neuen Feuerwehrgerätehauses Hochneukirch aufgewertet.

Für den Herbst 2019 ist dort die Pflanzung von ins­ge­samt 10 schnell­wüch­si­gen Bäumen vor­ge­se­hen. In Frage kom­men z.B. Silberpappeln, die auch einen Sicht- und in begrenz­tem Umfang Schallschutz bie­ten. Der Stammumfang beträgt ca. 18 – 20 cm. Hierbei han­delt es sich um eine zusätz­li­che Kompensationspflanzung für das Bauvorhaben. Die Pflanzung erfolgt im Herbst durch den Baubetriebshof.

Als Ausgleich für den Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses ist am Ortsrand von Hochneukirch im Bereich der Talstraße /​Am Fließ bereits eine rund 6.000 qm große Obstwiese ent­stan­den, die 2018 ange­legt wurde. Auch wurde der auf der Planfläche des Feuerwehrgerätehauses vor­han­dene Baumbestand bereits an andere Standorte in Holz umgesetzt.

(34 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)