Dormagen: Abschlusskonzert für schei­dende Musikschullehrerin Charlotte Rettig

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – „Niemals geht man so ganz“ so heißt eines der bekann­tes­ten Lieder aus den 80er Jahren. 

Als Trude Herr 1987 mit Ihrem Song die Charts stürmte, lehrte sie, Charlotte Rettig, schon zwei Jahre lang als haupt­amt­li­che Klavierlehrerin Dormagens Nachwuchsmusiker*innen. Nach mehr als 30 Jahren ver­ab­schie­det sich nun Charlotte Rettig von ihren Kolleginnen und Kollegen, Schülerinnen und Schülern sowie Freundinnen und Freunden am Freitag, 17. Mai, um 19.30 Uhr mit einem kos­ten­freien Konzert des Fördervereins.

Dabei wird sie in der Kulturhalle nicht nur sel­ber mit einem ‚Best-​Of‘ Programm zu hören sein. Mit ihr zusam­men wer­den lang­jäh­rige und freund­schaft­lich ver­bun­dene Kollegen wie Dorothy Gemmeke (Klavier), Dan Zemlicka (Violoncello), Ruthilde Holzenkamp (Akkordeon), Jens Böckamp (Saxophon und Klarinette), Bernd Balkenborg (Klavier) und ihr lang­jäh­ri­ger musi­ka­li­scher Begleiter Steve Nobles (Sänger und Kabarettist) für einen ver­gnüg­li­chen Abend sorgen.

Einlass ist um 19 Uhr. Eine vor­he­rige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Foto: Stadt
(81 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)