Düsseldorf/​Neuss: Angriff auf Zugbegleiter bei Fahrscheinkontrolle

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf (ots) In der S8 von Neuss nach Düsseldorf kam es am Dienstagnachmittag (7. Mai) um 17.30 Uhr auf­grund einer Fahrscheinkontrolle zu einer kör­per­li­chen Auseinandersetzung zwi­schen einem Zugbegleiter (41) und einem Guineer (22). Der 22-​Jährige wurde durch die Bundespolizei vor­läu­fig festgenommen.

Der Fahrgast zeigte sich gegen­über dem Zugbegleiter bei der Fahrkartenkontrolle äußerst unko­ope­ra­tiv. Er legte keine Fahrkarte vor und ein Ausweisdokument eben­falls nicht. Es kam zu einer ver­ba­len Auseinandersetzung, die schluss­end­lich mit Faustschlägen gegen den 41-​Jährigen ende­ten. Der Zugbegleiter konnte die Schläge abweh­ren. Er ver­letzte sich dabei jedoch an der Hand. Zeugen nah­men die Tathandlung mit ihren Mobiltelefonen auf.

Im Düsseldorfer Hauptbahnhof über­nahm die Bundespolizei den gewalt­be­rei­ten Mann. Der Zugbegleiter brach sei­nen Dienst ab und begab sich in ärzt­li­che Behandlung.

Der Tatverdächtige wurde zur Dienststelle der Bundespolizei gebracht. Weitere Ermittlungen erga­ben, dass der Mann kei­nen Aufenthaltstitel für das Bundesgebiet besaß und sich dem­nach uner­laubt in Deutschland auf­hielt. Die Beamten über­ga­ben den Mann zur wei­te­ren Bearbeitung an die Kriminalwache des Polizeipräsidiums Düsseldorf. Ein Strafverfahren wegen des uner­laub­ten Aufenthaltes und der Körperverletzung wurde eingeleitet.

(975 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)