Korschenbroich: Erstmals ein jähr­li­cher Heimatpreis – Gruppen und Vereine kön­nen sich bewer­ben

Korschenbroich – Die Stadt Korschenbroich vergibt 2019 erstmals einen jährlichen Heimatpreis. Er ist für Gruppen und Vereine bestimmt, die sich in herausragender Weise um die Pflege und Erlebbarkeit der Heimat kümmern.

„Wir möchten damit ein Zeichen setzen und das Engagement von Gruppierungen würdigen, die sich um identitätsstiftende Aktionen in unserem Stadtgebiet kümmern und unsere Heimat leben und erlebbar machen“, so Bürgermeister Marc Venten. „Inhaltlich sind wir offen. Der Einsatz kann beispielsweise in den Bereichen Geschichte, Brauchtum, Kultur oder Nachbarschaftswesen angesiedelt sein“, erläutert Beigeordneter Thomas Dückers.

Der Heimatpreis ist mit 5000 Euro dotiert und kann in mehrere Positionen aufgeteilt werden. Das Engagement der Ausgezeichneten soll dem Gemeinwohl dienen und darf nicht auf materiellen Gewinn ausgerichtet sein. Gruppen können sich selbst melden oder von Dritten vorgeschlagen werden. Dazu ist eine schriftliche Bewerbung mit Begründung erforderlich.

Alle bis zum 31. Mai 2019 im Rathaus eingegangenen Vorschläge prüft der Ältestenrat der Stadt Korschenbroich.

Dieses Gremium spricht dem Stadtrat anschließend seine Empfehlung aus. Der Rat entscheidet über die Preisvergabe, die am 6. September 2019 stattfinden soll. Finanziert wird der jährliche Heimatpreis aus einem Förderprogramm des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW. Zur Premiere gibt es keine inhaltlichen Vorgaben. Ab 2020 wird die Landesregierung den Bewerberkreis eingrenzen, indem sie thematische Schwerpunkte festlegt.

 

(37 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)