Meerbusch: Traditionelle Jahreshauptversammlung des Löschzugs Büderich

Meerbusch – Zu sei­ner 111. Jahreshauptversammlung lud der Löschzug Büderich tra­di­tio­nell am Osterdienstag in das Gasthaus Krone.

Der Einladung folg­ten in die­sem Jahr, neben den Kameradinnen und Kameraden des Löschzuges, der Jugendfeuerwehr sowie der Ehrenabteilung, Gäste von Rat und Verwaltung der Stadt Meerbusch. Neben Bürgermeisterin Angelika-​Mielke-​Westerlage freute sich Löschzugführer Andreas Richter bei sei­ner Begrüßung ebenso den Leiter der Feuerwehr Meerbusch Herbert Derks, nebst Stellvertreter Tim Söhnchen, den Ehrenbrandmeister und Bürgermeister a.D., Dieter Spindler, sowie Vertreter der Fraktionen des Stadtrates will­kom­men hei­ßen zu dür­fen.

Im Zuge des Jahresberichtes wurde durch Peter Gröters und Patrick Wirtz zunächst der Blick auf ein ereig­nis­rei­ches Jahr 2018 gewor­fen, wel­ches mit 198 Alarmierungen sowie zahl­rei­chen Stunden in Ausbildung, Gerätedienst und all­ge­mei­nen feu­er­wehr­tech­ni­schen Diensten eines der arbeits­reichs­ten Jahre der jün­ge­ren Geschichte des Löschzuges war. Im Rahmen der Rückschau auf ver­schie­denste Einsätze wurde ins­be­son­dere noch­mals der Blick auf den Lagerhallenbrand im ver­gan­ge­nen Dezember gewor­fen, der alle Meerbuscher Einsatzkräfte in einem rund 32stündigen Einsatz band und sich schließ­lich als einer der größ­ten Einsätze in der Geschichte der Feuerwehr Meerbusch dar­stellte.

Ebenso durfte jedoch auch der Blick auf den ein oder ande­ren kurio­sen Einsatz nicht feh­len. Anschließend konnte ebenso – nach­dem alle Arbeiten im ver­gan­ge­nen Jahr abge­schlos­sen wer­den konn­ten – auf das rundum erneu­erte und erwei­tere Gerätehaus geblickt sowie von den ers­ten Einsätzen des neuen Gerätewagen Gefahrgut berich­tet wer­den, der Anfang des ver­gan­ge­nen Jahres nach umfang­rei­chen Schulungen in Dienst gestellt wer­den konnte.

Auch die Jugendfeuerwehr konnte auf ein span­nen­des Jahr mit vie­len Ereignissen zurück­bli­cken. Neben der feu­er­wehr­tech­ni­schen Ausbildung stan­den bei den Jungen und Mädchen zahl­rei­che spie­le­ri­sche und sport­li­che Aktivitäten auf dem Dienstplan. Als Highlights konnte Jugendwart Daniel Mayer von ver­schie­de­nen Ausflügen sowie dem erfolg­rei­chen Ablegen ver­schie­dens­ter Leistungsnachweise durch den Nachwuchs berich­ten. In die­sem Jahr wird die Jugendfeuerwehr Büderich zudem erst­mals am Pfingstzeltlager der Stadtjugendfeuerwehr teil­neh­men.

Anschließend konn­ten durch die Wehrführung zahl­rei­che Neuaufnahmen und Beförderungen durch­ge­führt wer­den. Besonders erfreu­lich zeig­ten sich die Verantwortlichen, mit Patrick Wegner, Hannes Schlenke, Tilmann Hennig, Domingo Weise und Yven Weise gleich fünf „Quereinsteiger“, die im ver­gan­ge­nen Jahr den Weg zur Feuerwehr gefun­den haben, in den Löschzug auf­neh­men zu kön­nen.

Nach erfolg­reich abge­leg­ten Lehrgängen wur­den Patrick Wegner, Tilmann Hennig und Hannes Schlenke im Anschluss zum Feuerwehrmann beför­dert. Steffen Zeißler, der im ver­gan­ge­nen Jahr eben­falls neu in den Löschzug auf­ge­nom­men wer­den konnte und bereits vor sei­nen Zuzug nach Büderich in der Feuerwehr aktiv war, wurde zum Unterbrandmeister beför­dert. Niklas Winzer konnte nach Erreichen der Altersgrenze aus der Jugendfeuerwehr in den akti­ven Dienst des Löschzuges auf­ge­nom­men wer­den.

Abschließend konnte Peter Gröters auf den in die­sem Jahr nach zwei­jäh­ri­ger Pause wie­der statt­fin­den­den Tag der offe­nen Tür am 26. Mai 2019 hin­wei­sen, der ganz im Zeichen des neuen Gerätewagen Gefahrgut sowie des moder­ni­sier­ten und erwei­ter­ten Gerätehauses steht.

Die Führung des Löschzugs Büderich (ganz links), die Beförderten
Feuerwehrmänner und die Wehrführung der Feuerwehr Meerbusch (ganz rechts). Foto: Feuerwehr
(51 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)