Grevenbroich: Kinder wüten in leer­ste­hen­dem Haus – Polizei über­gibt Verdächtige an Eltern

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-​Wevelinghoven (ots) Zeugen rie­fen am Nachmittag des Maifeiertages (01.05.), gegen 17:15 Uhr, die Polizei zum Heyerweg in Wevelinghoven.

Dem Anrufer zufolge waren augen­schein­lich meh­rere Kinder in den dort leer­ste­hen­den städ­ti­schen Bungalow der angren­zen­den Schule ein­ge­drun­gen. Die Zeugen waren durch Scheibenklirren und lau­tes Gebrüll auf den Vorfall auf­merk­sam gewor­den. Nur wenig spä­ter traf eine Streife auf vier Minderjährige, drei Jungen und ein Mädchen, die über den in der Nähe gele­ge­nen Friedhof liefen.

Die Personenbeschreibungen der Zeugen tra­fen auf die 11- und 12-​Jährigen zu. Zwischenzeitlich mach­ten die Beamten am Bungalow eine ein­ge­schla­gene Scheibe aus. Des Weiteren war im Haus unter ande­rem ein Feuerlöscher ent­leert und Teile des Bodens unter Wasser gesetzt wor­den. Offenbar hat­ten sich die Vier einen Spaß dar­aus gemacht, dort ihr Unwesen zu treiben.

Da es sich bei den Tatverdächtigen um Minderjährige han­delte, infor­mier­ten die Polizisten die Erziehungsberechtigten und über­ga­ben die Kinder in deren Obhut. Der Bereitschaftsdienst der Stadt Grevenbroich erhielt Kenntnis vom Vorfall.

(947 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)