Neuss: Stadtfest „Neuss blüht auf“ und ver­kaufs­of­fe­ner Sonntag

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Der Neusser Einzelhandel prä­sen­tierte im Jahr 2009 zum ers­ten Mal das neue Frühlingsstadtfest „Neuss blüht auf“. 

Mittlerweile hat die Veranstaltung ihren fes­ten Platz im Neusser Veranstaltungskalender und am ers­ten Maiwochenende ist es wie­der so weit. Die Zukunftsinitiative Innenstadt Neuss e.V. (ZIN) lädt als Veranstalter gemein­sam mit den Organisatoren die Besucher aus nah und fern zum Besuch der Neusser Innenstadt unter dem Motto „Bummeln, Shoppen und Feiern“.

Die Veranstaltung erstreckt sich im Hauptstraßenzug vom Hamtorwall bis zur Zollstraße und bezieht den Markt mit ein. Dazu auch am Samstag den Neuen Freithof und am Sonntag auch den Münsterplatz.
 
Viele Einzelhändler haben beson­dere Angebote für ihre Kunden vor­be­rei­tet oder prä­sen­tie­ren sich sogar an den bei­den Tagen vor ihrem Geschäft. Wie immer ist die Veranstaltung mit einem ver­kaufs­of­fe­nen Sonntag ver­bun­den. Die Geschäfte öff­nen ihre Pforten an die­sem Tag von 13.00 bis 18.00 Uhr. 
 
Dazu gesel­len sich etwa 50 ambu­lante Händler, die im Hauptstraßenzug ihre Waren in Marktständen und Zelten anbie­ten. Die Angebote rei­chen von hand­ge­mach­ten Sandalen bis zu Kräutern und Gewürzen, Steinfiguren und Frühstücksbrettchen mit Brandmalerei. Ein Münzsäger zeigt den stau­nen­den Besuchern vor Ort wie er in fili­gra­ner Feinarbeit aus Originalmünzen Schmuckstücke fer­tigt. Zum ers­ten Mal dabei ist ein Stand des Neusser Bürger-​Schützen-​Vereins. Hier kön­nen Merchandising-​Artikel und Tribünenkarten für das dies­jäh­rige Schützenfest erwor­ben wer­den. Zusätzlich sor­gen über ein Dutzend Stände mit süßen und def­ti­gen Speisen und küh­len Getränken für das leib­li­che Wohlbefinden der Besucher.
 
Natürlich haben die Veranstalter aber auch wie­der an „Spiel und Spaß für Kids“ gedacht. Vor dem Rathaus dreht sich ein Kinderkarussell und in der Niederstraße das Mini-​Riesenrad. Am Markt vor der Freithof-​Treppe war­tet das Bungy-​Trampolin auf seine hüpf­freu­di­gen Eroberer. Dagegen nimmt es der elek­tri­sche Rodeo-​Bulle nicht nur mit jün­ge­ren Besuchern auf, son­dern kata­pul­tiert gerne auch den einen oder ande­ren Erwachsenen in sein Gummi-​Kissen neben dem Brunnen am Markt. 
 
Für Unterhaltung sorgt in die­sem Jahr der Walk-​Act „Zzartagnan “ des ZouZou Straßentheaters aus Amsterdam. Begleitet von sei­nem Knappen Costeau kommt der sin­gende Herold Zzartagnan auf sei­nem Pferd Passe-​Partout daher gerit­ten. Das Pferd ist zuwei­len etwas unge­stüm, jedoch zieht es sofort die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich. Einen Moment schaut eine Besucherin zur Seite – Schmatz! – da knutscht Passe-​Partout sie auf der Wange. Aber Zzartagnan und sein Ross haben noch so manch andere Überraschung zu bie­ten. Auf jeden Fall aber wer­den sie die Besucher zum Lachen bringen.

Trotz des Stadtfestes brau­chen die Kunden nicht auf ihren Wochenmarkt auf dem Münsterplatz zu ver­zich­ten. Er fin­det dort wie gewohnt am Samstag statt.

Zwei wei­tere Events berei­chern das Angebot des Stadtfestes zusätz­lich. Am Samstag ver­an­stal­ten Schülerinnen und Schüler der Janusz-​Korczak-​Gesamtschule (JKG) Neuss ihre Fahrradbörse am Neuen Freithof und set­zen damit ein Zeichen in Sachen Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Unterstützt wer­den sie dabei vom Amt für Stadtgrün, Umwelt und Klima der Stadt Neuss, wel­ches die Aktion för­dert, um die kli­ma­scho­nende Mobilität von jun­gen Menschen zu ermöglichen.

Gegen eine Aufnahmegebühr von drei Euro kön­nen von 10 Uhr bis 12 Uhr nicht mehr benö­tigte, aber gut erhal­tene Fahrräder/​Cityroller mit einem Verkaufspreis ver­se­hen zum Verkauf abge­ge­ben wer­den. Die Verkehrssicherheit aller Räder wird wäh­rend der Annahme durch den ADFC geprüft. Der Verkauf der Räder beginnt um 12 Uhr und endet gegen 14 Uhr. Wie in den Vorjahren unter­stützt die Schülervertretung die Kinderhilfsorganisation „terre des hom­mes“ sowie Klimaschutzmaßnahmen an der JKG. Dazu wer­den 20 Prozent der Verkaufserlöse ein­be­hal­ten und gespendet.

Am Sonntag ver­wan­delt sich der Münsterplatz wie schon in den letz­ten bei­den Jahren zum Autosalon 2.0. Präsentiert von den Stadtwerken Neuss steht der Platz dann ab 11.30 Uhr unter dem Motto „Neuss elek­trisch“ ganz im Zeichen der „E‑Mobilität“

Veranstaltungszeiten:
Samstag, 4.5. von 11.00 bis 18.30 Uhr
Sonntag, 5.5. von 11.00 bis 18.30 Uhr

(1.434 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)