Neuss: SPD – Erfolgreiches Küchentischgespräch in Uedesheim

Neuss – Im Rahmen der Gesprächs- und Veranstaltungsreihe „SPD Neuss im Dialog“ war die SPD Neuss am 27. April mit ihrem „Küchentischgespräch“ in Uedesheim zu Gast.

Rund 30 Bürgerinnen und Bürger kamen in die Gaststätte „Bei Hermi“ und nutzten die Gelegenheit, mit den Sozialdemokraten ins Gespräch zu kommen. Gastgeberin der „SPD-Küchentischgespräche“ in Uedesheim war die neue Wahlkreisbetreuerin Judith Göwert. „Ich habe mich über den großartigen Austausch sehr gefreut und zugesagt, die vielen Anliegen und Verbesserungsvorschläge zeitnah aufzugreifen“, sagt Göwert. Neben dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Arno Jansen und dem SPD-Parteivorsitzenden Sascha Karbowiak nahm einmal mehr auch Bürgermeister Reiner Breuer am Küchentisch Platz.

Die beiden freien Stühle am Tisch waren im Laufe der Veranstaltung den Bürgerinnen und Bürgern vorbehalten. Sie konnten ihr Anliegen oder ihre Frage formulieren und dann gemeinsam und auf Augenhöhe mit den Gesprächspartnern diskutieren. Im Gegensatz zu einer klassischen Podiumsdiskussion soll so gemeinsam mit den Bürgern an Verbesserungsvorschlägen gearbeitet werden. „Das Format ist einmal mehr gut angekommen, das freut uns natürlich sehr“, sagt Sascha Karbowiak, der Vorsitzende der Neusser SPD.

Verbesserungen für das Ladenzentrum geplant

In seinem Bericht informierte Bürgermeister Reiner Breuer, dass die planungsrechtlichen Schritte für das Neubaugebiet „Im Kreuzfeld“ mittlerweile so gut wie abgeschlossen sind und nun das Umlageverfahren ansteht. Über 150 neue Wohneinheiten und eine neue Kindertagesstätte sollen in dem Neubaugebiet geschaffen werden. Und das in die Jahre gekommene Ladenzentrum soll durch das neue „Ortsmittelpunkteprogramm“ deutlich aufgewertet werden. Die Bürgerinnen und Bürger sollen im Vorfeld in die Planungen eingebunden werden.

Radverkehr und Busanbindungen sollen gestärkt werden

Ein großes Thema der Bürgerinnen und Bürger waren die aktuellen Verkehrsprobleme. „Wir wünschen uns bessere Busanbindungen sowie mehr und vor allem sichere Fahrradwege“, erklärte eine Anwohnerin am Küchentisch. Judith Göwert kündigte in diesem Zusammenhang eine „ÖPNV-Initiative“ der SPD an. „Mit unserem Antrag möchten wir die Stadtteile deutlich besser an das ÖPNV-Netz anschließen“, erklärt Judith Göwert. Auch den Radverkehr habe die SPD weiter im Blick, wie die aktuelle Initiative für Fahrradboxen verdeutlicht.

(81 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)