Neuss: LKW Unfall auf Tangente A57, FR Köln A46 FR Düsseldorf – Eine Person schwer ver­letzt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Neuss (ots) Am heutigen Montag den 29.04.2019 wurde die Feuerwehr Neuss um 12:16 Uhr auf die A57 alarmiert, dort sollte nach ersten Meldungen ein Tanklastzug umgestürzt sein. Unverzüglich wurden daher zwei Löschzüge und der Rüstzug der Feuerwehr Neuss auf die Autobahn entsandt.

Bei Eintreffen bestätigte sich die Meldung, ein Tanklastzug voll beladen mit tierischen Fetten lag in der Tangente A57->A46 auf der Fahrerseite. Der Fahrer befand sich noch in seinem Führerhaus und war stark eingeklemmt. Sofort wurde Kontakt zum Fahrer gesucht und die technische Rettung mittels schweren Geräts eingeleitet.

Erste Erkundungen ergaben, dass der Tank des Lasters trotz Verformungen nicht Leck geschlagen war und somit von der Ladung keine weitere akute Gefahr aus ging. Aufgrund der starken Einklemmung wurde vorsorglich ein weiterer Rüstzug mit Feuerwehrkran der Feuerwehr Düsseldorf nachgefordert, der aber nicht zum Einsatz kam.

Zur Durchführung der Rettung war es erforderlich, beide Richtungsfahrbahnen der Tangente sowie Teile der A57 zu sperren, da der Platzbedarf für Personal und Material an der Einsatzstelle groß war. Unter Einsatz von mehreren hydraulischen Rettungsgeräten und unter Zuhilfenahme einer Fahrzeug Seilwinde konnte der schwerst eingeklemmte Fahrer nach rund 90 Minuten gerettet werden. Er wurde vom Rettungsdienst in Begleitung eines Notarztes schwer verletzt in ein Krankenhaus transportiert.

Die Bergung des auf der Seite liegenden Tanklasters wird sich noch bis in die späten Abendstunden hinziehen. Aktuell wird geprüft ob der LKW mithilfe eines Kranes aufgerichtet werden kann. Die Sperrung der Tangente von der A57 FR Köln auf die A46 FR Düsseldorf bleibt daher bis auf weiteres bestehen. Die restliche Dauer der Bergung ist zur Stunde unbestimmt.

Insgesamt war die Feuerwehr mit zwei Löschzügen und dem Rüstzug vor Ort. Außerdem im Einsatz waren drei Rettungswagen, zwei Notarzteinsatzfahrzeug und der Rettungshelikopter Christoph 3 aus Köln, die Autobahnpolizei sowie die untere Wasserbehörde. Die Unfallursache ist unklar, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

(440 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)