Neuss: Beziehungsdelikt in Neuss – Opfer erliegt sei­nen schwe­ren Verletzungen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss, Meerbusch (ots) Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Düsseldorf und der Polizei im Rhein-​Kreis Neuss: Mit Pressemitteilung vom 26.04.2019 berich­tete die Polizei von einem Einsatz an der Gladbacher Straße in Neuss. 

Eine 27-​jährige Neusserin war durch Schüsse schwer ver­letzt wor­den. Verdächtig ist der­zeit ein 31-​jähriger Meerbuscher, der im Anschluss an die Tat ver­sucht haben soll, sich das Leben zu neh­men. Es han­delt sich mög­li­cher­weise um eine Beziehungstat. Opfer und Täter sol­len sich gekannt haben.

Die Frau soll nach ers­ten Erkenntnissen in ein Geschäft geflüch­tet sein, nach­dem die Auseinandersetzung offen­bar auf der Gladbacher Straße eska­liert war. Die 27-​Jährige ver­starb inzwi­schen infolge ihrer schwe­ren Verletzungen. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

Der Tatverdächtige erlitt eben­falls schwerste Verletzungen, als er sich – mög­li­cher­weise in Suizidabsicht – auf die in der Nähe gele­ge­nen Bahngleise begab und von einem her­an­na­hen­den Zug erfasst wurde. Die Ermittlungen der ein­ge­rich­te­ten Mordkommission, unter Leitung der Polizei Düsseldorf, dau­ern an.

Weitere Fotos hier

(2.841 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)