Meerbusch: Europawahl – Wahlamt hat ab sofort geöff­net – Wahlrecht erwei­tert

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Meerbusch – Rund einen Monat vor der Europawahl hat im städ­ti­schen Verwaltungsgebäude an der Wittenberger Straße in Lank-​Latum seit ges­tern (Dienstag, 23. April), das Wahlamt seine Pforten geöff­net.

Zum Stichtag 14. April haben wir die Wahlberechtigten erfasst und das Wählerverzeichnis erstellt“, berich­tet Holger Reith, Abteilungsleiter Bürgerbüro und Wahlen der Stadt Meerbusch. Rund 41.500 Bürgerinnen und Bürger sind in Meerbusch wahl­be­rech­tigt. „In den kom­men­den Tagen wer­den die Wahlbenachrichtigungen zuge­stellt.

Bis zum 5. Mai wer­den alle Wahlberechtigten in Meerbusch ihre Unterlagen erhal­ten. Wer wahl­be­rech­tigt ist, aber keine Benachrichtigung bekom­men hat, setzt sich bitte mit dem Wahlamt in Verbindung“, so Reith wei­ter.

Wahlberechtigte aus dem EU-​Ausland mit Hauptwohnsitz in Meerbusch, wer­den auf Antrag ins Wählerverzeichnis ein­ge­tra­gen, sofern sie nicht bereits bei der letz­ten Europawahl im Wählerverzeichnis ein­ge­tra­gen und zwi­schen­zeit­lich aus Deutschland ver­zo­gen waren.

Dabei gibt es in die­sem Jahr zwei Besonderheiten. Zum einem hatte das Bundesverfassungsgericht vor kur­zem ent­schie­den, dass künf­tig auch Menschen, die einen gericht­lich bestell­ten Betreuer an ihrer Seite haben, wäh­len dür­fen.

In Meerbusch sind das 22 Personen. Zum ande­ren hat der ver­scho­bene Brexit auch Auswirkungen auf das Wählerverzeichnis in Meerbusch. „Seit dem klar ist, dass Großbritannien an der Europawahl teil­nimmt, haben wir rund 250 Briten, die in Meerbusch leben infor­miert. Sofern sie nicht bereits im Wählerverzeichnis geführt wer­den, kön­nen sie bei uns bis zum 5. Mai einen ent­spre­chen­den Antrag stel­len“, so Reith wei­ter.

Über das Wahlamt kön­nen zudem Briefwahlunterlagen bean­tragt wer­den. „Sie kön­nen per­sön­lich bei uns mit ihrem Personalausweis oder Reisepass vor­bei­kom­men. Sie kön­nen dann direkt Ihren Stimmzettel aus­fül­len und in die Wahlurne wer­fen. Darüber hin­aus kön­nen Sie die Briefwahlunterlagen Online bean­tra­gen oder Sie fül­len die Rückseite der Wahlbenachrichtigung aus und schi­cken sie ans Wahlamt“, berich­tet Holger Reith. Er rech­net damit, dass in den nächs­ten Wochen bis zu 8.000 Briefwahlunterlagen ver­schickt wer­den.

Insgesamt ste­hen den Wählerinnen und Wählern bei der Europawahl am 26. Mai 40 Parteien zur Auswahl. Der Stimmzettel ist 90 Zentimeter lang. Geöffnet haben die 27 Meerbuscher Wahllokale von 8:00 bis 18:00 Uhr. „Ein vor­läu­fi­ges Ergebnis erwar­ten wir im Laufe des Wahlabends. Am Folgetag wird dann das Endergebnis für Meerbusch vor­lie­gen“, so Reith wei­ter.

Auf der Internetseite der Stadt Meerbusch sind zudem unter alle wich­ti­gen Informationen zum Nachlesen hin­ter­legt.

Geöffnet hat das Wahlamt der Stadt Meerbusch mon­tags bis frei­tags von 8:00 Uhr bis 13:30 Uhr. Montags bis mitt­wochs zusätz­lich von 13:30 Uhr bis 16:00 Uhr, sowie don­ners­tags von 13:30 Uhr bis 18:00 Uhr. Telefonisch sind die vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Wahlamts unter der Rufnummer 02150/​916 300 oder per Mail unter wahlamt@meerbusch.de zu errei­chen. Das Wahlamt befin­det sich im Verwaltungsgebäude der Stadt Meerbusch an der Wittenberger Straße 21 im Stadtteil Lank-​Latum.

(107 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)