Meerbusch: Europawahl – Wahlamt hat ab sofort geöff­net – Wahlrecht erwei­tert

Meerbusch – Rund einen Monat vor der Europawahl hat im städtischen Verwaltungsgebäude an der Wittenberger Straße in Lank-Latum seit gestern (Dienstag, 23. April), das Wahlamt seine Pforten geöffnet.

„Zum Stichtag 14. April haben wir die Wahlberechtigten erfasst und das Wählerverzeichnis erstellt“, berichtet Holger Reith, Abteilungsleiter Bürgerbüro und Wahlen der Stadt Meerbusch. Rund 41.500 Bürgerinnen und Bürger sind in Meerbusch wahlberechtigt. „In den kommenden Tagen werden die Wahlbenachrichtigungen zugestellt.

Bis zum 5. Mai werden alle Wahlberechtigten in Meerbusch ihre Unterlagen erhalten. Wer wahlberechtigt ist, aber keine Benachrichtigung bekommen hat, setzt sich bitte mit dem Wahlamt in Verbindung“, so Reith weiter.

Wahlberechtigte aus dem EU-Ausland mit Hauptwohnsitz in Meerbusch, werden auf Antrag ins Wählerverzeichnis eingetragen, sofern sie nicht bereits bei der letzten Europawahl im Wählerverzeichnis eingetragen und zwischenzeitlich aus Deutschland verzogen waren.

Dabei gibt es in diesem Jahr zwei Besonderheiten. Zum einem hatte das Bundesverfassungsgericht vor kurzem entschieden, dass künftig auch Menschen, die einen gerichtlich bestellten Betreuer an ihrer Seite haben, wählen dürfen.

In Meerbusch sind das 22 Personen. Zum anderen hat der verschobene Brexit auch Auswirkungen auf das Wählerverzeichnis in Meerbusch. „Seit dem klar ist, dass Großbritannien an der Europawahl teilnimmt, haben wir rund 250 Briten, die in Meerbusch leben informiert. Sofern sie nicht bereits im Wählerverzeichnis geführt werden, können sie bei uns bis zum 5. Mai einen entsprechenden Antrag stellen“, so Reith weiter.

Über das Wahlamt können zudem Briefwahlunterlagen beantragt werden. „Sie können persönlich bei uns mit ihrem Personalausweis oder Reisepass vorbeikommen. Sie können dann direkt Ihren Stimmzettel ausfüllen und in die Wahlurne werfen. Darüber hinaus können Sie die Briefwahlunterlagen Online beantragen oder Sie füllen die Rückseite der Wahlbenachrichtigung aus und schicken sie ans Wahlamt“, berichtet Holger Reith. Er rechnet damit, dass in den nächsten Wochen bis zu 8.000 Briefwahlunterlagen verschickt werden.

Insgesamt stehen den Wählerinnen und Wählern bei der Europawahl am 26. Mai 40 Parteien zur Auswahl. Der Stimmzettel ist 90 Zentimeter lang. Geöffnet haben die 27 Meerbuscher Wahllokale von 8:00 bis 18:00 Uhr. „Ein vorläufiges Ergebnis erwarten wir im Laufe des Wahlabends. Am Folgetag wird dann das Endergebnis für Meerbusch vorliegen“, so Reith weiter.

Auf der Internetseite der Stadt Meerbusch sind zudem unter alle wichtigen Informationen zum Nachlesen hinterlegt.

Geöffnet hat das Wahlamt der Stadt Meerbusch montags bis freitags von 8:00 Uhr bis 13:30 Uhr. Montags bis mittwochs zusätzlich von 13:30 Uhr bis 16:00 Uhr, sowie donnerstags von 13:30 Uhr bis 18:00 Uhr. Telefonisch sind die vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Wahlamts unter der Rufnummer 02150/916 300 oder per Mail unter wahlamt@meerbusch.de zu erreichen. Das Wahlamt befindet sich im Verwaltungsgebäude der Stadt Meerbusch an der Wittenberger Straße 21 im Stadtteil Lank-Latum.

 

(106 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)